1. Startseite
  2. News
  3. Intel Skylake: Alle Details zu den kommenden Core M Prozessoren

Intel Core M LogoBildquelle: Intel
Fotogalerie (1)
Skylake Y-Serie: Durchgesickerten Dokumenten nach wird Intel seine stromsparensten CPUs auch 2015 als Core M Reihe vermarkten.

Der offizielle Startschuss für Intels 6. Core-Prozessor Generation, Codename Skylake, steht kurz bevor. Aus diesem Grund sind in den vergangenen Wochen mehr und mehr Details zu den kommenden 14-Nanometer-CPUs durchgesickert. Mitte August hatte CPU World bereits ausführlich über Modelle der Skylake U-Serie informiert, die in kommenden Ultrabooks und höchstwahrscheinlich der nächsten MacBook Air Generation zu finden sein werden. Nun hat die Webseite aber noch einmal nachgelegt, und scheinbar alles Wissenswerte zur Skylake Y-Serie verraten. Diese Dual-Core-Chips werden voraussichtlich in Tablets, flachen 2-in-1s und einer Neuauflage von Apples MacBook mit Retina Display zum Einsatz kommen.

Intel Skylake: Details zu neuen Ultrabook-Prozessoren durchgesickert

Im Vergleich zur fünften Core-Prozessor-Generation alias Broadwell hat Intel laut CPU World die offiziellen Bezeichnungen der Y-Serie-Chips etwas abgeändert. So werden die Chips den vorliegenden Informationen nach als Core m3, Core m5 und Core m7 Varianten auf den Markt kommen. Analog zu den bekannten Core-i-Modellen symbolisiert die größere Ziffer im Namen eine höhere Leistungsfähigkeit.

Den Einstieg in die kommende Core M Line-up markiert den Angaben von CPU World nach der Core m3 6Y30. Dieser bietet einen Basistakt von 900 Megahertz und einen Tubo Boost, der bis zu 2,2 Gigahertz erreichen kann. Des Weiteren wartet der Chip mit einer TDP (Thermal Design Power) von 4,5 Watt, 4 Megabyte L3-Cache und einer Grafikeinheit vom Typ Intel HD 515 Graphics mit einer maximale Taktrate von 850 Megahertz auf.

Die beiden mittleren Modelle der neuen Core M Familie heißen angeblich Core m5 6Y54 und Core m5 6Y57. Sie sind weitgehend mit dem Core m3 6Y30 identisch, haben aber etwas höhere Taktraten in die Waagschale zu werfen. Beide Chips sind mit einen Basistakt von 1,1 Gigahertz ausgezeichnet, der Turbo Boost des Core m5 6Y54 kann aber auf bis zu 2,7 Gigahertz, der des Core m5 6Y57 auf bis zu 2,8 Gigahertz hochtakten. Davon abgesehen werden wieder 4,5 Watt TDP, 4 Megabyte L3-Cache und eine integrierte GPU vom Typ HD 515 Graphics mit 900 Megahertz Taktfrequenz aufgeführt.

Das bislang leistungsstärkste bekannte Core M Modell der Skylake-Familie ist der Core m5 6Y75. Der Prozessor verfügt über einen Basistakt von 1,2 Gigahertz und der Tubo Boost kann bis zu 3,1 Gigahertz erreichen. Des Weiteren wird der Chip mit einer TDP (Thermal Design Power) von 4,5 Watt, 4 Megabyte L3-Cache und einer Grafikeinheit vom Typ Intel HD 515 Graphics mit einer maximale Taktrate von 1 Gigahertz beschrieben.

Zusätzlich zu den technischen Details der kommenden Chips hat CPU World außerdem verraten, dass PC-Hersteller die neuen Core M Modelle bei Bedarf auch mit einer TDP von 7 Watt und somit konstant höheren Taktfrequenzen betreiben können. Das ging bis zu einem gewissen Grad auch schon mit den ersten Core M Chips, wie Apple beim MacBook mit Retina Display zeigte. Davon abgesehen unterstützen alle neuen Y-Serie-CPUs zwei SATA 6Gb/s Ports, 10 PCI-Express-Lanes, sechs USB 2.0 / USB 3.0 Ports sowie eine eMMC 5.0 Schnittstelle und arbeiten mit DDR3L-1600 und LPDDR3-1866 Arbeitsspeicher zusammen.

Bezüglich der zu erwartenden Performance der neuen Core M Chips verrät ein bereits im vergangenen Monat durchgesickertes Dokument mehr. Diesem nach sollen die Skylake-Modelle der Y-Serie rund 17 Prozent höhere CPU Leistung, bis zu 41 Prozent bessere Grafik-Performance und bis zu 1,4 Stunden längere Akkulaufzeit bieten als die aktuellen Core M Chips mit Broadwell-Mikroarchitektur.

Die offizielle Vorstellung der kompletten Skylake-Familie für Notebooks, Tablets und Convertibels wird von Intel in wenigen Tagen im Rahmen der IFA 2015 in Berlin (4. bis 9. September) erwartet.

Quelle: CPU World

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.