1. Startseite
  2. News
  3. Intel: Kein neuer Name für Atom Prozessor

Laut Gartner verkaufen sich Netbooks schlecht in diesen Tagen. Die Nachfrage ist im Vergleich zum Vorjahr um die Hälfte gesunken. Generell ist der Bedarf an mobilen Geräten abgefallen, nur bei den Tablet PCs ist ein Boom zu verbuchen.

Die Atom CPUs, die in den schwächsten Ausführungen bisher schon mit der HD-Videowiedergabe überfordert waren, finden daher kaum Absatz. Trotz des scheinbar schlechten Images der Marke will Intel daran festhalten und mit weiteren Verbesserungen die Verkäufe ankurbeln. Im November soll die „Cedar Trail“ Generation der Intel Atom Prozessoren erscheinen. Intel verspricht einen spürbaren Leistungsanstieg.

Die Blu-ray Wiedergabe - auch auf Tablets - soll damit kein Problem mehr sein. Microsoft setzt laut Chef Steve Ballmer auch weiterhin auf „Atom“-getriebenen Windows 7 Tablets, vor allem um einen Nachteil von Apples iPad ausnutzen, Programme nur über den App Store installieren zu können. Auch der Anschluss von externer Peripherie spielt eine Rolle.

Quelle: DigiTimes, Netbooknews, Gartner, PC World

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.