1. Startseite
  2. News
  3. Intel: Herbst 2015 kommen Xeon-Prozessoren für Notebooks auf Skylake-Basis

Intel Xeon LogoBildquelle: Intel
Fotogalerie (1)
Intel Xeon: Dank der anhaltend hohen Nachfrage nach Mobil-Workstations wird es die Profi-CPUs bald auch für Notebooks geben.

Was sich anhand von durchgesickerten Dokumenten schon vor ein paar Wochen abzeichnete hat Intel nun offiziell bestätigt: Die bislang nur für den Einsatz in Desktop-PCs, Workstations und Server konzipierte Prozessor-Familie Xeon wird demnächst auch ihren Weg in Notebooks finden. Die erste Xeon-Reihe für Laptops trägt die Bezeichnung Xeon E3-1500M v5, basiert auf der brandneuen Skylake-Mikroarchitektur und soll ab Herbst 2015 in ersten im Handel erhältlichen Geräten zum Einsatz kommen.

Intel Skylake: Neue Prozessor-Generation soll bereits im September erscheinen

Um den professionellen Ansprüchen zu genügen, die Kunden an Prozessoren der Xeon-Familie stellen, soll natürlich auch die neue Xeon-Reihe E3-1500M für Notebooks hohe Performance und High-End-Funktionen bieten, allerdings zugeschnitten auf den Einsatz in einem von Energieeffizienz bestimmten Umfeld. So unterstützten die CPUs beispielsweise ECC-Arbeitsspeicher und die Intel vPro Technologie. Darüber hinaus bringt Intels kommende professionelle Mobil-Plattform neue Features wie Thunderbolt 3 oder USB Typ-C mit und wer das möchte, der kann allein mit der integrierten GPU der Prozessoren zwei 4K-Displays gleichzeitig befeuern.

Intel hält sich derzeit noch bedeckt, was die genauen technischen Details und weitere Features der neuen Xeon E3-1500M Prozessoren für Notebooks betrifft. Das ist sicherlich dem Umstand geschuldet, dass das Unternehmen im Moment ganz allgemein noch nicht über die Mobil-Prozessoren der Skylake-Generation spricht. Vor wenigen Tagen wurden aber schon mal die ersten beiden Desktop-CPUs der nunmehr sechsten Core-Generation auf dem Markt eingeführt. Wie oben schon kurz erwähnt, sollen diverse Skylake-Modelle für den Notebook-Markt im Herbst dieses Jahres folgen.

Die Entscheidung Intels, Xeon-Prozessoren für Notebooks herauszubringen, begründet sich vor allem durch die zunehmende Popularität von Mobil-Workstations. Der Chipgigant gibt in seiner Pressemitteilung an, dass der Markt für Mobil-Workstations laut den Marktforschern von IDC auch im vergangenen Quartal wieder im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal gewachsen ist. Somit ist dieses Marktsegment eines der wenigen, in dem die Absatzzahlen von Windows-PCs über mehrere Quartale hinweg nicht ab-, sondern zunahmen. Für Intel macht es also Sinn, verstärkt auf CPUs für Profis im Kreativbereich oder Ingenieurswesen zu setzen, die von Zuhause aus oder unterwegs ihre Arbeit erledigen wollen beziehungsweise müssen.

Quelle: Intel

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.