1. Startseite
  2. News
  3. Intel: Gute Geschäfte mit Notebook-CPUs

Der Gewinn konnte dabei im Vergleich zum Vorjahr um 67 Prozent auf 2,3 Milliarden US-Dollar gesteigert werden. Ein Motor für diesen Erfolg ist der enorm gestiegene Absatz von Notebook-CPUs und Chipsätzen für mobile Rechner. Dabei hat es Intel offensichtlich nicht geschadet, dass sich die angekündigte Notebook-Plattform Centrino 2, die auch unter dem Codenamen Montevina bekannt ist, um mehr als einen Monat verzögert hat.

Quelle: Intel

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.