1. Startseite
  2. News
  3. Intel: 300 Millionen US-Dollar Fonds für Ultrabooks

Unternehmen die sich auf die Weiterentwicklung von Technologie für die kommenden Intel Ultrabooks spezialisieren können nun von einem 300 Millionen US-Dollar großen Fonds profitieren. Laut Arvind Sodhani (Präsident Intel Capital) konzentriert sich der Ultrabooks Fonds auf Investitionen in Unternehmen, die zur Revolutionierung der Computer-Nutzung beitragen.

Die sogenannten Ultrabooks sollen grundlegende Notebook-Technologie mit den Vorteilen von Tablets verbinden. Schnelle Systeme in dünnen und leichten Gehäusen sollen entstehen. Intels Strategie ist dabei in drei Phasen aufgeteilt. Im ersten Schritt will der Hersteller noch in diesem Jahr neue Intel Core Prozessoren und erste Ultrabook-Modelle vorstellen. Danach plant Intel das Update auf kommende „Ivy Bridge“-Prozessoren, die in der ersten Hälfte 2012 auf dem Markt erscheinen sollen. Zu guter Letzt wird mit den „Haswell“-Prozessoren gerechnet, die 2013 mit einer um 50 Prozent gesenkten Leistungsaufnahme (Watt) auskommen sollen.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.