1. Startseite
  2. News
  3. Intel: 10-Zoll Tablets werden plötzlich aussterben

Während einer Keynote auf dem Intel Solutions Summit 2013 in Los Angeles hat Kirk Skaugen, Chef der Intel PC Group, sich über die Zukunft von Tablets geäußert. Momentan verschmelzen Tablets, Smartphones und Notebooks und Intel reagiere auf diese Entwicklung, indem die Hybrid-Ultrabooks massiv vorangetrieben werden. Sämtliche Ultrabooks mit den kommenden Intel Core i Prozessoren der 4. Generation (Haswell) und touchoptimiertem Windows 8 Betriebssystem sollen einen Touchscreen bekommen. Gefördert und gefordert werden zudem Designs, die ein Abnehmen (Detachables) oder Drehen (Convertible) des Bildschirms ermöglichen und damit auch Tabletfunktionen bieten. Das sei derzeit "der größte Trend".

Die größeren 13-Zoll Ultrabooks werden wahrscheinlich mit Convertible-Funktionen ausgestattet, für die handlicheren 11.6 Zoll Geräte ist die Lösung über einen Abnehmbaren Bildschirm naheliegender. Die Kombination aus vollwertigem Notebook und einem Tablet werde die Kunden überzeugen und gegenüber herkömmlichen Tablets deutlich attraktiver sein. Dadurch sollen die 10 Zoll Tablets im Marktanteil weiter schrumpfen, derzeit gibt es schon einen sehr starken Trend hin zu den handlicheren Tablets mit 7 bis 8 Zoll Displaydiagonale. Beim Marktführer Apple ist das sehr deutlich zu sehen, das iPad mini (7,9 Zoll), welches vom Verstorbenen Gründer und Ex-Chef Steve Jobs immer als zu klein abgelehnt wurde, verkauft sich mittlerweile deutlich besser als das iPad mit 9,7 Zoll Display.

Quelle: CRN

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.