1. Startseite
  2. News
  3. IFA 2017: Dell zeigt XPS 13 mit neuer Intel Quad-Core-CPU (8. Gen.)

IFA 2017: Dell zeigt XPS 13 mit neuer Intel Quad-Core-CPU (8. Gen.) (Bild 1 von 2)Bildquelle: Dell
Fotogalerie (2)
XPS 13 mit Kaby Lake Refresh: Die diesjährige Ausgabe des eleganten Dell-Ultrabooks sieht aus wie die aus dem letzten Jahr, soll dank neuer Intel Quad-Core-CPU nun aber deutlich leistungsfähiger sein.

Dell hat zum Auftakt der IFA 2017 Woche eine aktualisierte Version seines erfolgreichen Ultrabooks XPS 13 angekündigt. Das flache und leichte Gerät mit 13,3 Zoll großem Infinity-Edge-Display (besonders schmale Bildschirmränder) bekommt Prozessoren aus Intels gerade erst vorgestellter 8. Core-Generation (Kaby Lake Refresh) spendiert, wird also erstmals von einer Quad-Core-CPU angetrieben werden.

Die Änderungen, die Dell am XPS 13 vornimmt, beschränken sich – soweit sich das im Augenblick sagen lässt – auf das Rechenherz. Das Gerät ist laut Hersteller ohnehin nach wie vor der kompakteste 13,3 Zoll Laptop auf dem Markt. Entsprechend kommen je nach Modellvariante erneut ein gewöhnliches Full HD oder aber ein QHD+ Touch Panel zum Einsatz.

Intel hat vor rund einer Woche vier neue CPUs der 8. Core-Generation präsentiert, die allesamt zur U-Serie gehören, sprich für Ultrabooks wie das XPS 13 oder Convertibles konzipiert wurden und mit einer TDP von 15 Watt aufwarten. Das Besondere: Erstmals verfügt diese Prozessorreihe über vier anstatt nur zwei echte Kerne und kann dank Hyper-Threading bis zu acht Threads parallel verarbeiten. Dell wird im diesjährigen XPS 13 die CPU-Modelle Core i7-8550U (Quad-Core mit 1,9 Gigahertz Basistakt und bis zu 4,2 Gigahertz Turbo) sowie Core i5-8250U (Quad-Core mit 1,6 Gigahertz Basistakt und bis zu 3,4 Gigahertz Turbo) einsetzen. Allein durch dieses Upgrade verspricht das Unternehmen „bis zu 44 Prozent mehr Leistung“ als bei der direkten Vorgängergeneration, die mit Intel-Prozessoren der 7. Core-Generation (Kaby Lake) ausgestattet ist.

Das aktualisierte Dell XPS 13 wird laut offiziellen Angaben ab 12. September 2017 zum Preis von mindestens 1299 Euro auf dem deutschen Markt erhältlich sein. In der günstigsten Konfiguration verbaut der Hersteller ein Full HD Display sowie die Intel Core i5-8250U CPU gepaart mit 8 Gigabyte RAM und NVMe-SSD.

Premium-Support für Privatkunden
Eine weitere Dell-Ankündigung zur IFA 2017 ist, dass der US-Hersteller seinen bislang nur für Unternehmenskunden angebotenen Premium Support Plus ab sofort auch für Privatkunden anbieten wird. Das Angebot lässt sich damit auf Wunsch zu sämtlichen Consumer- und Gaming-PCs der Marke Dell beziehungsweise Alienware hinzubuchen.

Privatkunden, die sich für Dells Premium Support Plus entscheiden, erhalten unter anderem Rund-um-die-Uhr-Telefonbetreuung, Vor-Ort-Service nach vorhergehender Ferndiagnose oder auch besondere Supportfeatures wie Reparatur bei versehentlicher Beschädigungen des Geräts.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.