1. Startseite
  2. News
  3. IFA 2017: Asus kündigt Convertibles mit Kaby Lake Refresh und mehr an

IFA 2017: Asus kündigt Convertibles mit Kaby Lake Refresh und mehr an (Bild 1 von 11)Bildquelle: Asus
Fotogalerie (11)
ZenBook Flip 14: Das neuen Convertible von Asus weist trotz Intel Quad-Core-Prozessor der Kaby Lake Refresh Familie und Nvidia-Grafikeinheit nur eine Bauhöhe von 14 Millimetern auf.

Das taiwanische Unternehmen Asus hat im Rahmen der IFA 2017 neue Convertible-Laptops und klassische Notebooks präsentiert, die zumindest größtenteils mit Intels Core i Prozessoren der 8. Generation (Kaby Lake Refresh) ausgestattet sind. Unter den Neuvorstellungen finden sich aktualisierte und neue Modelle der besonders mobilen Reihen ZenBook (Flip) und VivoBook (Flip), aber auch ein Premium-Gaming-Notebook der ROG-Familie ist darunter.

VivoBook Flip 14 und VivoBook S14
Die neuen Geräte der VivoBook/VivoBook Flip Reihe sind das VivoBook Flip 14 und das VivoBook S14. Beide Geräte sind sich äußerlich sehr ähnlich und besitzen ein 14 Zoll Full HD Display, jedoch wartet nur das Flip 14 mit einem 360 Grad Bildschirmscharnier auf, welches die Nutzung in mehreren unterschiedlichen Betriebsmodi - inklusive Tablet-Modus - erlaubt. Davon abgesehen ist dieses Convertible 15,4 Millimeter flach und 1,5 Kilogramm leicht, wird von einem Intel Dual-Core-Prozessor der 7. Core-Generation (Kaby Lake) angetrieben und zeigt sich mit lüfterlosem Chassis-Design.

Im gewöhnlichen Notebook VivoBook S14 verbaut Asus hingegen ein aktiv belüftetes Kühlsystem, was den Vorteil mit sich bringt, dass in diesem ein Intel Quad-Core-Prozessor der 8. Core-Generation eingesetzt werden kann. Außerdem packt der Hersteller noch eine optionale dedizierte Grafikeinheit vom Typ Nvidia GeForce MX150 hinzu.

Asus will die neuen VivoBook-Modelle in den kommenden Monaten zu Preisen ab rund 400 Euro unter anderem in Deutschland verkaufen.

ZenBook Flip 14 und 15, neues ZenBook 13
Besonders stolz gibt sich Asus hinsichtlich der Convertibles ZenBook Flip 14 und Flip 15. Die Geräte werden zum Verkaufsstart vermutlich zu den flachsten 2-in-1s mit 360 Scharnier und dedizierter Grafiklösung auf dem Markt gehören. Zudem kommt sowohl in der 14- als auch in der 15-Zoll-Variante ein Intel Quad-Core-Prozessor der 8. Core-Generation mit 15 Watt TDP (Kaby Lake Refresh) zum Einsatz.

Das ZenBook Flip 14 ist knapp 14 Millimeter flach und 1,4 Kilogramm leicht. In einem eleganten Convertible-Design verbaut Asus neben der Intel-CPU die Nvidia-Grafikeinheit GeForce MX150 und ein 14 Zoll großes Full HD Touch-Display, das Stifteingabe unterstützt. Letzteres soll außerdem den sRGB-Farbraum vollständig abdecken sowie einen Kontrastwert von 1000:1 bieten. Die Akkulaufzeit des Geräts gibt der Hersteller mit bis zu 14 Stunden an.

Beim größeren ZenBook Flip 15 setzt der Hersteller zusätzlich zum 15,6 Zoll in der Diagonale messenden Full-HD-Panel auch ein mattes 4K-Display ein, welches ebenfalls Stifteingabe unterstützt. Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal abseits von Größe und Gewicht zum kleineren Schwestermodell ist die Grafikeinheit Nvidia GeForce GTX 1050, die deutlich leistungsfähiger als die GeForce MX150 ist und auch das ein oder andere aktuellere PC-Spiel problemlos in ordentlicher Qualität darstellen kann.

Die Ausstattung beider ZenBook Flip Modelle wird komplettiert durch ein Audiosystem von Harman Kardon, 16 Gigabyte RAM und eine 512 Gigabyte SSD. Das 15 Zoll Modell integriert darüber hinaus eine 2 Terabyte Festplatte.

Asus wird das ZenBook Flip 14 zu Preisen ab 800 Euro, das ZenBook Flip 15 zu Preisen ab 900 Euro auf den europäischen Markt bringen. Unklar ist allerdings vorerst, wann der Marktstart erfolgen soll.

Ein klassisches Ultrabook ist schließlich das ebenfalls angekündigte neue ZenBook 13. Dieses weist eine Bauhöhe von knapp 14 Millimetern auf und bringt im flachen Chassis einen Intel Core Prozessor der 8. Generation, bis zu 16 Gigabyte RAM und eine 1 Terabyte fassende SSD unter. Optional gibt es auch in diesem Fall eine Nvidia GeForce MX150. Einen Preis oder einen Verfügbarkeitstermin nennt Asus noch nicht.

ROG Chimera
Ein wahres Gaming-Laptop-Monster dürfte das ROG Chimera der Taiwaner werden. Das Gerät ist mit einem 17,3 Zoll großen Display ausgestattet, das sowohl Nvidias G-Sync-Technologie als auch eine hohe Bildwiederholrate 144 Hertz unterstützt, sowie sehr leistungsstarker Hardware im Inneren des wuchtigen Gehäuses.

Für hohe Frameraten in Spielen sorgen beim ROG Chimera eine Nvidia GeForce GTX 1080 Grafikeinheit, die vom Hersteller ab Werk von 1,7 auf 1,9 Gigahertz übertaktet wird, sowie der Intel-Core-Prozessor der 7. Generation (Kaby Lake) Core i7-7820HK (Quad-Core). Eine mit RGB-Beleuchtung versehene Tastatur rundet die auf besonders anspruchsvolle PC-Enthusiasten zugeschnittene Ausstattung des Notebooks ab.

Leider hat Asus auch im Fall des ROG Chimera weder Preisangaben, noch ein Verfügbarkeitsdatum verraten.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.