1. Startseite
  2. News
  3. IFA 2016: Samsung Gear S3 Smartwatch auf Unpacked Event vorgestellt

IFA 2016: Samsung Gear S3 Smartwatch auf Unpacked Event vorgestellt (Bild 1 von 5)Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (5)
Die nächste Generation Smartwatch: Samsung will mit der Gear S3 frontier und classic den Markt aufmischen.

Unter dem Motto „Talk about 3“ wurde zur IFA 2016 in Berlin die neue Samsung Gear S3 Smartwatch der Öffentlichkeit präsentiert. Mit der Gear S3 frontier und der Gear S3 classic wird es in diesem Jahr zwei neue Varianten der schlauen Uhr geben. Während sich die frontier an aktive Outdoor-Nutzer richtet, soll die classic Version designorientierte Kunden für sich gewinnen. Der Design-Refresh im Vergleich zur Gear S2 soll vor allem aber Nutzer von klassischen Chronographen überzeugen auf eine Smartwatch zu wechseln. Parallel dazu gibt es seitens Samsung viele verschiedene Wege die Gear S3 zu personalisieren. Zum einen durch eine breite Palette an verfügbaren Armbändern, zum anderen durch weitere Konfigurationsmöglichkeiten in Hinsicht auf die Watchfaces.

Verbesserungen wurden auch an der drehbaren Lünette vorgenommen. Viele Funktionen können nun noch einfacher durchgeführt werden, ohne das Touch-Display der Gear S3 nutzen zu müssen. Ein Beispiel dafür ist das Annehmen oder Ablehnen eingehender Anrufe. Updates für das Tizen Betriebssystem sorgen zudem dafür, dass ihr Notifications und ankommende Nachrichten einfacher verarbeiten und beantworten könnt. Die Verbindung der Gear S3 ist jedoch weiterhin nur mit einem Samsung Smartphone möglich. Durch den internen 4 GB Speicher ist es jedoch nicht ausgeschlossen die Smartwatch auch als eigenständiges Gerät zu nutzen. Apps aus den Kategorien Music, Health und Fitness sind auch ohne aktive Koppelung nutzbar.

Sehen wir uns die technischen Daten der Samsung Gear S3 frontier und Gear S3 classic genauer an. Beide Modelle erscheinen mit einem 1,3 Zoll Super AMOLED Bildschirm und einer Auflösung von 360 x 360 Pixel (278 ppi). Es handelt sich dabei um ein Full-Color-Display mit 16 Millionen Farben und der von Samsung Smartphones bekannten Always On Display Technologie (AOD). Geschützt wird es von Corning Gorilla Glass SR+, einem speziellen Glas für Smartwatches und Wearables. Im Inneren arbeitet ein Exynos 7270 Dual Core Prozessor mit 1,0 GHz und 768 MB Arbeitsspeicher. Gefunkt wird über Bluetooth 4.2, WLAN b/g/n, NFC, MST, A-GPS und Glonass. Zudem stehen Sensoren für Beschleunigung, Lage, Höhenmesser, Puls und Umgebungslicht zur Verfügung. Die Kapazität der kabellos ladbaren Batterie beträgt 380 mAh. Die Akkulaufzeit soll je nach Nutzerverhalten zwischen 2-4 Tagen liegen.

Wie von Samsung gewohnt sind auch die beiden Varianten der Gear S3 Smartwatch nach IP68 Standard gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt. Ebenso können eigene Uhren-Armbänder mit einer Anschlussbreite von 22 Millimeter mit der Gear S3 verbunden werden. In Hinsicht auf das Gewicht gibt es nur marginale Unterschiede zwischen den beiden Smartwatches. Die frontier kommt auf 62 Gramm, die classic Version auf 57 Gramm. Bei der Abmessung hingegen zeigen beide Uhren die gleichen Maße von 46,1 x 49,1 x 12,9 Millimeter.

Ein Preis wurde seitens Samsung noch nicht kommuniziert. Lediglich der Starttermin im Laufe des Jahres mit Hoffnung auf eine Auslieferung ab Ende Oktober 2016. Trotz der Einführung der Gear S3 wird die Gear S2 am Markt erhalten bleiben und mit softwareseitigen Updates versorgt.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.