1. Startseite
  2. News
  3. IFA 2016: Asus präsentiert ZenPad 3S 10 und Transformer 3 Reihe

IFA 2016: Asus präsentiert ZenPad 3S 10 und Transformer 3 Reihe (Bild 1 von 5)Bildquelle: notebookinfo.de
Fotogalerie (5)
Transformer 3: Bei dieser Convertible-Reihe geht Asus kaum Kompromisse ein und packt leistungsstarke Komponenten in flache Tablet-Gehäuse.

Zur IFA 2016 zeigt Asus neben dem ZenBook 3 unter anderem auch das Multimedia-Tablet ZenPad 3S 10 und die Convertibles Transformer 3 und Transformer 3 Pro. Das 10 Zoll Tablet bietet ein hochauflösendes Display für den Filmgenuss unterwegs und Android 6.0 Marshmallow, die beiden Transformer-Modelle sind hingegen Windows 10 Geräte, die mit Intel Core Prozessoren der 6. oder bereits der neuen 7. Generation ausgestattet sind.

Asus ZenPad 3S 10

Die ZenPad-Reihe erweitert Asus ab sofort um das ZenPad 3S 10. Das Gerät verfügt über einen 9,7 Zoll großen QHD-Touchscreen (2048 x 1536 Pixel), der durch Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt wird, und ein nur 7,15 Millimeter dünnes Aluminium-Unibody-Chassis.

Im Gehäuse des Multimedia-Tablets stecken ein Hexa-Core-Prozessor vom Typ Mediatek 8176, 4 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 16 Gigabyte Flash-Speicher, die sich via microSD-Karte um bis zu 128 Gigabyte erweitern lassen. Wer darüber hinaus noch Speicherbedarf hat, dem stellt Asus auch noch kostenlos 5 Gigabyte seines eigenen Cloud-Speichers zur Verfügung.

Die Ausstattungsmerkmale des ZenPad 3S 10 komplettieren eine 8 Megapixel Hauptkamera auf der Rückseite, eine 5 Megapixel Frontkamera, ein 5900-mAh-Akku, Unterstützung für Quick Charge 3.0, Bluetooth 4.2 und WLAN ac sowie ein in die Home-Taste integrierter Fingerabdrucksensor und fünf Magnet-Lautsprecher.

Den Herstellerangaben nach ist das Asus ZenPad 3S 10 ab sofort hierzulande erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 379 Euro.

Asus Transformer 3 und Transformer 3 Pro

Das Transformer 3 Pro und das Transformer 3 sind im Grunde nahezu identische Geräte. Sie unterscheiden sich lediglich bei den Schnittstellen deutlich, wo das Transformer 3 Pro die Nase vorn hat. Darüber hinaus verbaut Asus nur in der Pro-Variante zunächst noch Intel Core Prozessoren der 6. Generation (Skylake) und bringt entsprechende Konfigurationen dafür schon im September in den Handel. Voraussichtlich im November sollen dann die Pro-Modellvarianten mit Intels 7. Core Prozessor Generation (Kaby Lake) folgen und im Oktober die ersten Transformer 3 Modelle – ebenfalls mit den neuen Intel-Chips.

Die Transformer 3 Convertibles besitzen beide einen 12,6 Zoll großen Touchscreen, der mit 2880 x 1920 Pixel auflöst, Lautsprecher von Harman Kardon, einen USB-C Port und einen Fingerabdruckscanner. Zudem unterstützen die Geräte Stifteingaben und können mit Accessoires wie einem Audio Pod oder einer Docking-Station kombiniert werden.

Unterschiede gibt es zwischen den beiden Convertibles beispielsweise beim Kickstand. Dem Transformer 3 Pro hat Asus nämlich eine Version spendiert, die sich stufenlos bis zu 170 Grad justieren lässt. Des Weiteren wartet nur die Pro-Variante mit einem Keyboard-Cover auf, das eine Schreiberfahrung wie eine gute Notebook-Tastatur bieten soll. Zu den weiteren Features gehören eine Frontkamera mit Windows Hello Unterstützung, eine 13 Megapixel Kamera auf der Rückseite sowie in der der teuersten Konfiguration ein Intel Core i7 Prozessor, 16 Gigabyte RAM und eine 1 Terabyte fassende SSD.

Beim Transformer 3 lässt sich der Kickstand nur in zwei Positionen bringen und das Gerät ist insgesamt etwas leichter und dünner als die Pro-Variante. Bezüglich der inneren Werte des Convertibles spricht der Hersteller von einem Topmodell mit Intel Core i7 Prozessor, 8 Gigabyte RAM und 512 Gigabyte SS

Asus will das Transformer 3 Pro eigenen Angaben nach ab September zu Preisen ab 1199 Euro in Deutschland verkaufen. Das Transformer 3 wird voraussichtlich im Oktober zu Preise ab 1099 Euro erhältlich sein.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.