1. Startseite
  2. News
  3. IFA 2014: Sony mit Smartwatch 3, Smartband Talk und neuen QX Aufsetzkameras

Sony Smartwatch 3Bildquelle: notebookinfo.de | rk
Fotogalerie (4)
Smartwatch 3: Dank 4 GB Speicher auch ohne Smartphone nutzbar

"Die Sony Smartwatch 3 ist die erste Smartwatch, die genau auf Android Wear zugeschnitten ist", erklärt Kunimasa Suzuki, President und CEO von Sony Mobile Communications. Die Uhr biete trotzdem sehr viele Standalone Features. In Verbindung mit einem Smartphone zeigt das 1,6 Zoll Display (320 x320 Pixel) die neusten Informationen an, darunter auch QR-Codes für Flugtickets. Per Sprachsteuerung kann man im Vorübergehen Emails beantworten oder mal eben schnell die Google Suche bemühen. Zu den Standalone Features, also den Funktionen ohne Smartphone, gehören die GPS Navigation, Bewegungsdaten und der Terminkalender. Auch Musik kann abgespielt werden, der interne Speicher umfasst 4 GB. Die Batterielaufzeit beträgt bis zu zwei Tage, im Standby sollen 4 Tage möglich sein.

Das Smartband Talk ist leicher, kleiner und bietet ein jederzeit ablesbares 1,4 Zoll E-Paper Display (296x128 Pixel). Es verbindet sich wie die Smartwatch 3 über Bluetoooth 4.0 und NFC. Ein GPS Modul fehlt dem Smartband, dafür ist es wie die Smartwatch nach IP68 Standard wasserdicht.

Im Herbst werden die Sony Smartwatch 3 und das Smartband Talk verfügbar sein. Das Smartband Talk wird mit Modelabels wie Proxy und Ted Baker in weiteren Varianten auf den Markt kommen. Beide Wearables sind kompatibel mit Smartphones ab Android 4.4 KitKat.

Sony ILCE-QX1 und DSC-QX30

Auch die Sony Aufstecklinsen erhalten ein Update in Form von zwei neuen Modellen. Mit der ILCE-QX1 bietet Sony eine Aufstecklinse für das Smartphone, welche mit einer großen Reihe von E-Mount Wechselobjektiven kompatibel ist. Der APS-C Bildsensor verfügt über 20 Megapixel und deckt Lichtempfindlichkeiten von ISO 100 bis 16.000 ab. Die DSC-QX30 Aufstecklinse entspricht dem QX1 Modell weitestgehend, bietet allerdings ein fest verbautes 30x Zoomobjektiv mit F3,5-6,3 Blende. Es fehlen allerdings der Klappblitz und die Unterstützung für das RAW-Format. Einen manuellen Fotomodus lassen beide Kameras vermissen. Videos werden in FullHD mit 30 (QX1) oder 60 (QX30) Bildern pro Sekunde auf die microSD Karte aufgenommen. Der Preis liegt bei 300 Euro für die Aufsteckkameras, die QX1 im Kit mit einem 16-50mm Zoom Objektiv soll 450 Euro kosten.

Quelle: Sony

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.