1. Startseite
  2. News
  3. IFA 2012: ASUS stellt umfangreiches, mobiles Portfolio vor

Asus Taichi
Das ASUS Taichi Ultrabook positioniert sich mit einem Aluminium Unibody Chassis, einer hintergrundbeleuchteten Chiclet Tastatur und den zwei FullHD-Displays ganz klar im Premium Segment. Klappt man das flache Ultrabook zu, kann man die äußere Seite des Displaydeckels wie bei einem Tablet für Touch- oder Stifteingaben nutzen. Dank IPS-Technologie können die Bildschirminhalte auch aus schwierigen Blickwinkeln gut dargestellt werden. Im Sharing Modus genannten, dualen Betrieb können die zwei Displays mit unterschiedlichen Inhalten gefüllt werden. Als Antrieb dienen Intels neueste Ivy Bridge ULV-Prozessoren, im dünnen Chassis steckt eine SSD. Über den genauen Preis hält sich ASUS noch bedeckt, das Taichi sollte aber mindestens um die 1.500 US-Dollar kosten. Erwartet werden eine 11,6 und eine 13,3 Zoll Variante.

ASUS Zenbook U500VZ
Die Ultrabooks der Zenbook-Reihe erhalten mit dem ASUS Zenbook U500VZ15-Zoll-Zuwachs. Das schlanke und stabile Gehäuse aus gebürstetem Aluminium trägt trotz der geringen Abmessungen sehr leistungsfähige Hardware. Verbaut wird ein Intel Core i7-Quadcore Prozessor nebst einer dedizierten Nvidia Geforce GT 650M Grafikkarte. Gleich zwei Laufwerke können konfiguriert werden, performancehungrigen Anwendern bietet sich so die Möglichkeit eines RAID 0 Systems aus zwei SSDs. Auch die restliche Ausstattung erfüllt höchste Ansprüche, an Bord ist ein entspiegeltes 15-Zoll FullHD-Display mit IPS-Technologie. Die Chiclettastatur besitzt einen separaten Ziffernblock und eine Hintergrundbeleuchtung die sich der Umgebungshelligkeit anpasst.

ASUS Zenbook Prime UX21 Touch
Die handlichen 11,6 Zoll FullHD Ultrabooks erhalten mit dem Touchdisplay ein Upgrade für Windows 8. Im hochwertigen Aluminiumchassis stecken weiterhin ein Intel Core i-Stromsparprozessor und eine SSD mit bis zu 256 GB Kapazität.

ASUS Transformer Book
Auch ein Convertible findet seinen Weg in das Portfolio des Herstellers. Das ASUS Transformer Book ist ein Windows 8 basierter Tablet PC mit einem stromsparenden Intel Core i7-Prozessor und wahlweise SSD oder Festplatte als Option für den Massenspeicher welcher sich mittels eines Tastaturdocks zum herkömmlichen Ultrabook umbauen lässt. Das Transformer Book kommt im 11, 13,3 und 14 Zoll Format.

ASUSPRO BU400
Einen Hauch von der Zenbook Designsprache hat über das ASUSPRO BU400 auch Eingang in das Business-Notebookportfolio gefunden. Das 1,64 Kilogramm leichte und flache Gerät erfüllt mit einer Anti-Shock gesicherten Festplatten, einer spritzwassergeschützten Chiclettastatur, einem TPM-Modul, Smartcard- und Fingerabdruckleser sowie Intel Core vPro und Anti-Theft Technologie die Anforderungen von Unternehmenskunden.

ASUS Vivo Tab und Vivo Tab RT
Die kommenden Windows Betriebssysteme Windows 8 (x86) und Windows RT (ARM) erhalten beide Unterstützung durch das ASUS Vivo Tab mit Intel Atom Technologie und das Vivo Tab RT welches von einem Nvidia Tegra3 SoC angetrieben wird. Das Windows 8 basierte Vivo Tab verwendet einen 11,6 Zoll Super IPS+ Bildschirm mit 1.366x768 Pixel Auflösung und wird die Digitiser Stylus-Technologie von Wacom unterstützen. Die Eingabe ist nicht nur auf Gesten oder den Stift beschränkt, ein zusätzliches Tastaturdock ergänzt neben der vollwertigen QWERTZ-Tastatur zudem ein Trackpad, zwei weitere USB-Anschlüsse und einen Zusatzakku. Auch eine Windows 8 Professional Version soll lauffähig sein, damit eignet sich das Vivo Tab auch für die Anwendung im Businessbereich. Die flache Bauhöhe von 8,7 Millimeter und das geringe Gewicht von 675 Gramm werden durch ein dünneres Display undstabilere Gehäuse erreicht. Die Metalloberflächen werden mittels Nanotechnologie mit Plastik verschmolzen. Im Innern steckt ein nicht näher genannter Intel Atom Prozessor.

Das 10,1 Zoll Vivo Tab RT wiegt nur 520 Gramm und verwendet ein IPS-Panel mit der Auflösung von 1.366x768 Pixel. Das durch den Nvidia Tegra 3 Prozessor angetriebene, Windows RT basierte Tablet konnte uns als Weltpremiere live vorgeführt werden. Der Windows Store enthielt schon eine beeindruckende Vielfalt an Inhalten, für Spieler finden sich ein XBOX360 und ein Windows Game Store. Über das XBOX Netzwerk können auch Filme oder Fernsehinhalte heruntergeladen werden. Das Betriebssystem lief flüssig und stabil. Dank der Nvidia 4-plus-1 Technologie kann der Tegra 3 Vierkernprozessor auf einen fünften Stromsparkern zurückgreifen. Der Quadcore bewältigt auch grafisch aufwendige Anwendungen. Nvidias Produktmanager IgorStanek führte uns einen Grafikbenchmark vor welcher auf der Unreal Engine 3 basierte und extrem flüssig mit großem Detailreichtum lief. Das Tastaturdock des Vivo Tab RT bietet ebenso eine vollwertige QWERTZ Tastatur, ein Trackpad sowie einen Zusatzakku und einen USB-Anschluss.

Beide Tablets, das auf Produktivität fokussierte Vivo Tab und das für Multimedia-Anwendungen gedachte Vivo Tab RT besitzen zwei Kameras. Die Frontkamera für Videochats löst mit 2 Megapixel auf, die Rückamera mit 8 Megapixel. Auch ein NFC-Chip ist in beiden Geräten integriert. Dank der sparsamen SoC kommen beide Tablets ohne Lüfter aus. Um Kratzer auf den Displays zu vermeiden, wurde ein schützendes Corning Fit Glass integriert. Die Verfügbarkeit wird zum Launch von Windows 8 erwartet, im Oktober wird es auch Details zu den Preisen geben.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.