1. Startseite
  2. News
  3. Huawei Mate 9: 20 & 12 MP Leica-Kameras plus Super-Schnellladetechnik?

Huawei Mate 9: 20 & 12 MP Leica-Kameras plus Super-Schnellladetechnik? (Bild 1 von 1)Bildquelle: Huawei
Fotogalerie (1)
P9 & P9 Plus: Huaweis aktuelle Flaggschiffe waren die ersten Smartphones der Chinesen, die mit Leica-Branding aufwarteten.

Aktuellen Berichten nach sieht es ganz so aus als würde Huawei zunächst am 19. Oktober den neuen High-End-Chipsatz Kirin 960 vorstellen, um dann wenig später, am 3. November 2016, das neuePremium-Phablet Mate 9 zu präsentieren. Außerdem sind einige neue Details zur Ausstattung des Geräts durchgesickert.

Wie PhoneArena unter Berufung auf Twitter-Nutzer @Playfuldroid und Angaben im chinesischen sozialen Netzwerk Weibo informiert, soll das Mate 9 analog zum P9 beziehungsweise P9 Plus (hier unser Test) mit einem Dual-Kamera-Setup auf der Rückseite aufwarten. Bei dem kommenden Flaggschiff der Chinesen soll eines der Kameramodule aber einen 20 Megapixel und das andere einen 12 Megapixel Sensor bieten. Außerdem soll sich der Kameraspezialist Leica wieder für die Optik verantwortlich zeichnen. Zur Aufnahme von Selfies sowie für Videochats soll das Gerät außerdem eine 8 Megapixel Frontkamera besitzen.

Fast alle Infos über die Spezifikationen des Mate 9 stammen aus etwas dubiosen Quellen und lassen sich daher derzeit nicht verifizieren. Somit sollten sie noch mit der nötigen Skepsis bewertet werden. Es ist aber so, dass wir nicht zum ersten Mal über den Kirin 960 und eine Dual-Kamera im Zusammenhang mit dem kommenden Mate 9 hören. Weitere Hinweis aus China legen nahe, dass das Smartphone auch mit einer verbesserten Schnellladetechnik, die den Akku in nur 5 Minuten bis zur Hälfte aufladen kann, sowie mit einem 5,9 Zoll großen Full-HD-Display (1920 x 1080 Pixel) aufwarten könnte.

Anhand früherer Leaks rechnet die Gerüchteküche insgesamt mit drei Modellvarianten des Huawei Mate 9: Eine mit 4 Gigabyte RAM und 64 Gigabyte Flash-Speicher, eine mit 4 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte Speicher sowie ein Topmodell mit 6 Gigabyte RAM und 256 Gigabyte Speicher. Alle drei Konfigurationen dürfte der Hersteller zudem in mehreren unterschiedlichen Farben verkaufen.

Die offizielle Vorstellung des Mate 9 am 3. November erscheint aufgrund der gesammelten Hinweise und durchgesickerter Infos also im Großen und Ganzen nur noch Formsache zu sein. Die große Frage ist nun, ob Huawei das Smartphone genau wie den Vorgänger zunächst nur für den Heimatmarkt ankündigen wird, oder ob das Phablet vielleicht sogar noch schneller als das Mate 8 auch in Europa verfügbar sein sollte.

Quelle: PhoneArena, @Playfuldroid (Twitter)

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.