1. Startseite
  2. News
  3. Huawei Ascend P6: Dünnstes Smartphone der Welt enthüllt

In Sachen Schlankheitswahn unter den Smartphones kann den Chinesen keiner was vormachen. Hierzulande eher unbekannte Hersteller wie OPPO und Umeox kämpfen derzeit ebenfalls um den Titel der geringsten Bauhöhe. Noch ist es allerdings unklar, ob und wann die genannten Konkurrenten auf den Markt treten weswegen Huawei CEO Richard Yu das Ascend P6 mit 6,18 Millimeter Dicke als "dünnstes Smartphone der Welt" vorstellt. Im Vorfeld gab es schon jede Menge Informationen und Leaks. Auch Huawei selber konnte sich kaum zurückhalten, das Ascend P6 mit Bildern und einem Teaser Video ins Gespräch zu bringen. Drei wesentliche Eckpunkte nennt Huawei, welche die Entwicklung maßgeblich beeinflussten: Das Streben nach Äußerer Schönheit beim Design, die Entdeckung von Schönheit durch die Kameras und die innere Schönheit der Emotion UI 1.6 Oberfläche. Das Huawei Ascend P6 trete in Wettbewerb mit dem Samsung Galaxy S4 und Apples aktuellem sowie kommendem iPhone. Besonders Designverliebte Kunden sollen angesprochen werden. "Nur mit Vertrauen kann man die Marke stärken und Kunden gewinnen", erläutert Richard Yu die Perspektive für das Unternehmen.

1. "Weltklasse Design, unmöglich dünn"

Das Huawei Ascend P6 ist nicht nur wahnsinnig dünn, sondern auch sehr schön gestaltet. Die Unterseite ist abgerundet, ein schicker Aluminiumrahmen gibt dem Barren seine Stabilität. Das Display misst in der Diagonale 4,7 Zoll und löst mit 1.280 x 720 Pixel auf. Die Pixeldichte von 312 ppi kann sich mit den 469 ppi des HTC One bespielsweise nicht messen, reicht aber vollkommen aus. Ein extrem flacher 2000 mAh Akku, 8fache Bearbeitung des Vollmetallcovers und eine Hauptplatine in L-Form ermöglichen das geringe Gewicht von 120 Gramm sowie die geringe Bauhöhe von 6,18 Millimeter welche sich auch im Namen "P6" und im Vorstellungstermin am 18.06. wiederfindet.

2. "Schönheit entdecken durch die Kamera

Beim Prozessor setzt Huawei auf einen K3V2 Quadcore Prozessor aus eigenem Hause, der Takt liegt bei 1,5 GHz und der Arbeitsspeicher beträgt 2 GB. Der interne Speicherplatz bemisst 8 GB und kann über microSD Karten um bis zu 32 GB aufgestockt werden.Soweit liegen die Spezifikationen eher in der Mittelklasse. Die Frontkamera löst mit 5 Megapixel ungewöhnlich hoch auf, für die Rückkamera verwendet das Huawei Ascend P6 8 Megapixel. Besonderes Augenmerk widmete Huawei der automatischen Bildbearbeitung. Die IMAGESmart Engine findet automatisch passende Einstellungen für über 200 Szenarien, ob Indoor, Outdoor, Wolken oder schwierige Lichtverhältnisse - laut den Vergleichsbildern von Apple iPhone 5 und Samsung Galaxy S4 bietet Huaweis Kamera mehr Farbsättigung, bessere Kontraste und Helligkeit. Mit dem Makromodus können Fotos und Videos aus einer minimalen Distanz von 4 Zentimetern geschossen werden, HDR Videos werden natürlich auch unterstützt. Für die 5 Megapixel Frontkamera bietet Huawei einen Schieberegler zur "Aufhübschung" in 10 Stufen. Wirklich gut gelöst ist die Tastenbelegung im Kameramodus, die Lautstärkewippe dient als Auslösetaste.

3. "Innere Schönheit"

Die Funkstandards offenbaren die Mittelklasse des Geräts. Huawei bietet zwar NFC und UMTS (HSDPA), dafür kein LTE, WLAN nur ohne Dualband sowie Bluetooth nur in der Version 3.0. LTE wird mit einem "Upgrade" im November nachgeliefert. Dann sollen bis zu 30 Prozent Energieverbrauch eingespart werden. An der wurde Software nicht gespart: Das Google Android 4.2.2 Jelly Bean Betriebssystem hat Huawei mit der hauseigenen Emotion UI 1.6 versehen. Die Oberfläche nutzt ausschließlich verschiedene Homescreens und verzichtet auf den traditionellen Applauncher. Dafür können Ordner, Homescreens und deren Übergänge umfangreicher angepasst werden. Auch das Design kann nach Belieben angepasst werden, bis zu 1000 Vorlagen liegen Online vor, auf dem Gerät finden sich 100 Themes. Das MeWidget erlaubt zum Beispiel die individuelle Zusammenstellung aller wichtigen Informationen. Ein großer Vorteil für Neueinsteiger: Wann immer eine Funktion zum ersten Mal aufgerufen wird, erscheint mit Smart Tutorial eine kurze Einführung. Relativ unkompliziert lassen sich Nutzungsprofile anlegen, vordefiniert sind die Besipiele Standard, Autofahrt, Schlaf, Outdoor und Konferenz.

Das Huawei Ascend P6 kommt im Juli zum Kampfpreis von nur 449 Euro in den Farbvarianten Schwarz und Weiss auf den Markt. Die pinke Variante verspätet sich ein wenig und kommt im August.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.