1. Startseite
  2. News
  3. HTC vermeldet Verlust im ersten Quartal 2014

Der Vorgänger des M8 konnte nicht für positive Geschäftszahlen sorgen.Bildquelle: HTC
Fotogalerie (1)
Weitere Verluste: HTC musste im ersten Quartal 2014 erneut Verluste verzeichnen.

Laut dem Quartalsbericht für das erste Quartal 2014 hat HTC einen Umsatz von etwa 33,12 Milliarden Taiwan-Dollar erwirtschaftet. Umgerechnet sind das ca. 798 Millionen Euro. Damit liegt der Konzern sogar noch unter den nachträglich gesenkten Erwartungen. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ist der Umsatz um mehr als 54 Prozent zurückgegangen. Im ersten Quartal 2013 erwirtschaftete der Hersteller noch einen Umsatz von rund 70,7 Milliarden Taiwan-Dollar beziehungsweise etwa 1,7 Milliarden Euro.

Was jedoch schwerwiegender sein dürfte, ist der ausgewiesene Verlust von 1,8 Milliarden Taiwan-Dollar oder knapp 43 Millionen Euro. Eigentlich hätte HTC auch im vierten Quartal 2013 einen Verlust erwirtschaftet aber der Verkauf der restlichen Anteile an Beats Electronics haben unter dem Strich zu einem leichten Gewinn geführt.

Letztes Jahr sollte das HTC One (M7) das Unternehmen wieder zurück in die Erfolgsspur bringen, nachdem HTC den Markt für Android lange Zeit dominierte. Das klappte allerdings finanziell nicht so wie erhofft, obwohl das Smartphone selbst sowohl von der Fachpresse als auch den Kunden ziemlich gut angenommen wurde. Daher setzt der Konzern seine Hoffnungen in den Nachfolger HTC One (M8) und eine Reihe besonders günstiger Smartphones für die Mittelklasse. Dieser wird für das laufende Jahr ein starkes Wachstum vorausgesagt. Mit den Modellen Desire 316, Desire 616 und Desire 816 hat der Hersteller durchaus interessante Geräte vorgestellt.

Quelle: HTC

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.