1. Startseite
  2. News
  3. HTC stellt die Smartphones U11+ und U11 Life offiziell vor

HTC stellt die Smartphones U11+ und U11 Life offiziell vor (Bild 1 von 5)Bildquelle: HTC
Fotogalerie (5)
Flucht nach vorne: HTCs wird bereits im Laufe des November sowohl das U11+ als auch das U11 life auf den Markt bringen und versuchen, Marktanteile zurückzugewinnen.

HTC hat heute genau wie zuvor von der Gerüchteküche prognostiziert zwei neue Smartphones der U-Reihe vorgestellt. Mit dem U11+ wird der taiwanische Hersteller im Laufe des November sein erstes Flaggschiff auf den Markt bringen, das über ein 18:9 Display mit besonders schmalen Rändern verfügt. Beim U11 life hingegen handelt es sich um ein Mittelklassegerät, das Kunden schon in Kürze Premium-Features zu günstigeren Konditionen bieten soll, und außerdem Teil von Googles Android One Programm sein wird.

HTC U11+
Das Display macht den Unterschied. Im Vergleich zum bisherigen HTC-Flaggschiff, dem U11, präsentiert sich das U11+ mit modernerem Design, was in erster Linie auf sein größeres LCD-Panel mit 6 Zoll Bildschirmdiagonale, einer Auflösung von 2880 x 1440 Pixeln, einem Bildformat von 18:9 und daraus resultierend deutlich schmaleren Rändern ober- und unterhalb der Touchscreen-Fläche zurückzuführen ist. Des Weiteren wird HTC das neue High-End-Gerät unter anderem in der Farbvariante „Translucent Black“ anbieten, bei der die Glasrückseite tatsächlich durchsichtig ist.

Wie das im vergangenen Mai vorgestellte U11 ist das U11+ nach IP68 gegen Staub und Wasser geschützt und wird von einem Qualcomm Snapdragon 835 Prozessor angetrieben. Im neuen Modell verbaut der Hersteller jedoch des Weiteren 6 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte UFS 2.1 Flash-Speicher. Darüber hinaus kommt ein ergiebiger 3930 mAh Akku zum Einsatz, der sich über den USB Typ-C Port via Schnellladefunktion recht zügig wiederaufladen lässt.

Auf der Rückseite der 8,5 Millimeter dicken und 188 Gramm schweren Neuvorstellung finden sich ein Fingerabdrucksensor, der zuverlässiger und schneller arbeiten soll als beim U11, sowie die vom Schwestermodell bereits bekannte UltraPixel 3 Hauptkamera. Diese bietet einen einzelnen 12 Megapixel Sensor mit f/1.7 Blende. Die Frontkamera hat HTC verändert und setzt hier anstelle eines 16 Megapixel Sensors nun auf einen 8 Megapixel Sensor mit f/2.0 Blende und 85 Grad Weitwinkelobjektiv. Vom U11 direkt übernommen wurde außerdem das Edge Sense Feature, das die Aktivierung verschiedener Systemfunktionen durch zusammendrücken des Gehäuserahmens erlaubt.

Erwartungsgemäß verzichtet HTC auch beim U11+ auf einen 3,5 Millimeter Kopfhöreranschluss, legt dem Lieferumfang dafür aber ein hochwertiges USonic USB-C Headset bei. Zur drahtlosen Kommunikation unterstützt das Gerät LTE Cat.15 mit theoretisch bis zu 800 Mbit/s im Downstream, WLAN nach 802.11ac Standard (2,4 und 5 Gigahertz) sowie Bluetooth 5.0. Software-seitig wird das Smartphone bereits ab Werk mit der aktuellsten Android-Version 8 Oreo ausgeliefert, dessen visuelle Aufmachung der Hersteller in gewohnter Manier mit der hauseigenen Sense-Oberfläche modifiziert. Zudem hat der Nutzer direkt ab dem ersten Start des Smartphones die Wahl zwischen den beiden virtuellen Helfern Google Assistant und Amazon Alexa.

HTC will das U11+ eigenen Angaben nach ab Mitte/Ende November 2017 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 799 Euro auf dem deutschen Markt anbieten. Neben der bereits erwähnten Farbvariante "Translucent Black“ werden Verbraucher beim Kauf außerdem zwischen "Amazing Silver“ und "Ceramic Black“ wählen können.

HTC U11 life
Für all jene Kunden, denen ein Preis von 500 Euro und mehr deutlich zu viel für ein Smartphone erscheint, die aber dennoch nicht auf Qualität verzichten möchten, präsentierte HTC parallel zum neuen Flaggschiff auch noch das Mittelklassegerät U11 life. Dieses weist zwar keinerlei herausragende Features auf, scheint aber ein insgesamt stimmiges Gesamtpaket abzugeben. Davon abgesehen ist es das erste Smartphone, das als Teil von Googles Android One Programm auch in Deutschland zu bekommen sein wird.

Löblich zu erwähnen ist zuallererst einmal, dass HTC dem U11 life ein durchaus klassisch-elegantes, überwiegend aus Acrylglas bestehendes Chassis spendiert, das nach IP67 wasser- und staubdicht ist. Des Weiteren verfügt das Gerät über ein 5,2 Zoll großes LC-Display mit Full HD Auflösung, einen USB Typ-C Anschluss und einen in der Home-Taste unterhalb des Bildschirms integrierten Fingerabdrucksensor. Im Gehäuse des neuen Mittelklassemodells verbaut HTC ein Qualcomm Snapdragon 630 Octa-Core-SoC, 3 oder 4 Gigabyte RAM, 32 oder 64 Gigabyte Flash-Speicher, einen 2600 mAh Akku und einen microSD-Kartenslot. Genau wie anderen Modellen der U-Reihe fehlt dem U11 life ein 3,5 Millimeter Kopfhöreranschluss, es gehört aber gewissermaßen als Entschädigung auch hier ein USonic USB-C Headset mit Active Noise Cancelling zum Lieferumfang.

Eine weitere Gemeinsamkeit des U11 life mit den deutlich teureren Vertretern der U-Serie ist der druckempfindliche Metallrahmen des Gehäuses, was HTC als Edge Sense bezeichnet. Edge Sense eröffnet dem Nutzer neue Bedienoptionen, die sich je nach persönlichem Bedarf anpassen lassen. Gewisse Abstriche müssen hingegen im Bereich Kameratechnik gemacht werden. Hier verpasst der Hersteller dem Gerät sowohl auf Front- als auch Rückseite je einen 16 Megapixel Sensor mit f/2.0 Blende und ohne optischen Bildstabilisator.

Das LTE-fähige U11 life ist wie eingangs erwähnt Teil von Googles Android One Programm und kommt daher bereits ab Werk mit einer nicht vom Hersteller modifizierten Fassung der diesjährigen Android-Hauptversion 8 Oreo daher. Darüber hinaus garantiert HTC für mindestens 2 Jahre Updates auf neue Android-Hauptversionen sowie über 3 Jahre hinweg zügige Sicherheitsupdates.

Das neue U11 life wird laut HTC bereits in den nächsten Tagen in den beiden Farbvarianten "Sapphire Blue" und "Brilliant Black“ auf dem deutschen Markt erhältlich sein. Der empfohlene Verkaufspreis für die Konfiguration mit 3 Gigabyte RAM und 32 Gigabyte Speicher liegt bei 349 Euro. Exklusiv über den eigenen Online-Shop will HTC zudem noch eine Konfiguration mit 4 Gigabyte RAM und 64 Gigabyte Speicher für 379 Euro vertreiben.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.