1. Startseite
  2. News
  3. HTC One: Nokia erreicht Verkaufsverbot des Smartphones in den Niederlanden [Update]

Nokia hat ein Verkaufsverbot für das HTC One Smartphone in den Niederlanden erreicht. Ein Gericht in Amsterdam sah es als erwiesen an, dass HTC keine Lizenz oder Genehmigung durch Nokia erhielt für die Verwendung von Mikrofonen der niederländischen Firma ST Microelectronics NV. Die exklusiven Rechte liegen bei Nokia, warum die Mikrofone trotzdem geliefert wurden, ist noch unklar.

HTC hat in einer Stellungnahme angekündigt, nach Alternativen zu suchen. Das betroffene Mikrofon soll einen besonders hohen Tonumfang aufnehmen können und auch in lauter Umgebung wie bei einem Konzert noch eine gute Qualität liefern. Das Verkaufsverbot besteht bis zum 14. März 2014 und verhindert die Auslieferung weiterer Mikrofone an HTC. Damit könnte sich die Liefersituation des HTC One nach kurzzeitiger Besserung wieder verschlechtern. Probleme in der Lieferkette verursachten vor allem das Ultrapixel Kameramodul und ein Schwingspule für die Lautsprecher. Nokia wird sicherlich versuchen, das Verkaufsverbot auf andere Märkte auszuweiten. Beide Unternehmen kämpfen derzeit um ihren Stand im Smartphonemarkt, Nokia mit den Lumia Modellen mit Windows Phone Betriebssystem und HTC mit dem HTC One. Nokia führt insgesamt rund 40 Patentklagen gegen HTC.

Update 24. April 2013

Laut Gerichtsunterlagen hat das Unternehmen ST Microelectronics den 12 Monats-Zeitraum für die Exklusivität der Mikrofone für Nokia falsch interpretiert. Erst ab März 2014 dürfen die Komponenten von anderen Herstellern verbaut werden. HTC trifft also keine Schuld. Vorerst dürfen keine weiteren Mikrofone an HTC geliefert werden, bereits bestückte Geräte können jedoch auch in den Niederlanden noch verkauft werden.

Quelle: Reuters

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.