1. Startseite
  2. News
  3. HP ZBook G3: Neue Mobile-Workstations mit Skylake vorgestellt

HP ZBook Studio G3Bildquelle: HP
Fotogalerie (11)
ZBook Studio G3: Das Profi-Notebook von HP wartet trotz schlankem Chassis mit Intel Xeon Prozessor und Nvidia Quadro GPU auf.

HP hat neue Mobile-Workstations der Reihe ZBook vorgestellt. Zur mittlerweile dritten Generation der leistungsstarken Notebooks für kreative Profis oder CAD-Spezialisten gehören aktuell das ZBook 15u G3, das ZBook Studio G3, das ZBook 15 G3 und das ZBook 17 G3. In alle Neuvorstellung packt HP erwartungsgemäß einen Intel Core Prozessor der 6. Generation (Skylake) gepaart mit schnellem Arbeitsspeicher und PCI-Express-SSD mit NVMe-Technik sowie dedizierter Grafiklösung von AMD oder Nvidia.

ZBook 15u G3

Rein äußerlich ändert sich beim ZBook 15u G3 im Vergleich zum Vorgänger nichts, da HP auf dasselbe Chassis setzt. Das 15,6 Zoll Notebook markiert den Einstieg in die Mobile-Workstation-Line-up des US-Computerherstellers. Das Gewicht des Geräts beträgt laut Datenblatt 1,9 Kilogramm, die Abmessungen liegen bei 383 x 258 x 20 Millimeter.

Im Gegensatz zu den anderen drei neuen ZBook-Modellen wird das ZBook 15u G3 von einem Dual-Core-Prozessor der Skylake-Familie angetrieben. Zum Einsatz kommen verschiedene Core i5 oder Core i7 Ausführungen. Der CPU zur Seite stehen bis zu 32 Gigabyte DDR4-2133-RAM, verschiedene Festplatten- beziehungsweise SSD-Varianten bis hin zu einer 512 Gigabyte großen NVMe PCIe SSD und eine AMD-GPU vom Typ FirePro W4190M mit 2 Gigabyte GDDR5-VRAM. Das 15,6 Zoll große Display ist nicht reflektierend und löst mit Full-HD (1920 x 1080 Pixel) auf. Alternativ können Kunden allerdings auch ein Ultra-HD-IPS-Touchscreen (3840 x 2160 Pixel) ordern.

HP will das ZBook 15u G3 ab Januar 2016 auf dem deutschen Markt anbieten. Euro-Preise hat das Unternehmen bislang aber noch nicht genannt.

ZBook Studio G3

Das ZBook Studio G3 ist gewissermaßen der Star im neuen ZBook-Portfolio, der sowohl durch ein besonders schlankes Gehäuse mit attraktivem Design als auch hohe Performance überzeugen soll. Das Notebookgehäuse ist gerade einmal 18 Millimeter dick, beheimatet aber modernste professionelle Hardware bis hin zu einem mobilen Intel Xeon Prozessor und ECC-Arbeitsspeicher.

Abgesehen von der erwähnten Intel Xeon-CPU finden in einigen Konfigurationen des ZBook Sudio G3 auch Core i7 Modelle Verwendung. Daneben finden sich unter der Haube bis zu 32 Gigabyte DDR4-2133 ECC oder non-ECC RAM, eine Nvidia Quadro M1000M mit 2 Gigabyte GDDR5-VRAM und verschiedene SSD-Konfigurationen angefangen von M.2-Lösungen bis hin zu einer NVMe PCI-Express Variante mit 1 Terabyte Speicherkapazität.

Das Display des ZBook Studio G3 bietet eine Bilddiagonale von 15,6 Zoll und HP verbaut je nach Konfiguration entweder ein Full-HD-IPS-, ein Full-HD-Touch-, ein Ultra-HD-IPS- oder ein Ultra-HD-DreamColor-IPS-Panel. Zu den weiteren Ausstattungshighlights der mobilen Workstation zählen ein Thunderbolt 3 Anschluss, Bang & Olufsen Audio und das relativ geringe Gewicht von rund 2 Kilogramm.

Das HP ZBook Studio wird ab Dezember 2015 zu Preisen ab 2300 Euro (UVP ohne Mehrwertsteuer) hierzulande erhältlich sein.

HP ZBook 15 G3

Bei ZBook 15 und 17 G3 schließlich handelt es sich um die neuen Topmodelle unter HPs mobilen Workstations. Das ZBook 15 G3 ist nur noch 26 Millimeter dick und wirft ebenfalls neueste Intel-Technik zusammen mit noch leistungsfähigeren Grafiklösungen von AMD und Nvidia in die Waagschale.

Anders als die beiden flacheren und leichteren Vertreter der ZBook-Reihe bietet das ZBook 15 G3 Platz für bis zu 64 Gigabyte ECC oder non-ECC DDR4-2133-RAM. Als Prozessor kommen Skylake-Quad-Cores vom Typ Xeon, Core i7 oder Core i5 zum Einsatz, in Sachen GPU können Käufer zwischen einer Nvidia Quadro M2000M mit 4 Gigabyte GDDR5-VRAM, einer Nvidia Quadro M1000M mit 2 Gigabyte GDDR5-VRAM oder einer AMD FirePro W5170M mit 2 Gigabyte GDDR5-VRAM wählen. Hinzu gesellen sich Festplatten mit bis zu 3 Gigabyte Speicherkapazität oder eine bis zu 1 Terabyte große NVMe PCIe SSD.

Aufgrund eines im Vergleich zum Vorgänger flacheren Gehäuses verfügt das neue ZBook 15 G3 über kein optisches Laufwerk mehr, dafür gibt es aber für Kunden nun auch beim 15,6-Zoll-Gerät auf Wunsch ein DreamColor-IPS-Display mit Ultra-HD-Auflösung. Alternativ stehen außerdem Full-HD-IPS-Panel mit und ohne Multitouch zur Auswahl.

HP ZBook 17 G3

Das ZBook 17 G3 ist vor allem aufgrund seiner potentiellen Grafikleistung das unangefochtene Flaggschiff in der neuen ZBook-Kollektion. Ausstattung und Design des 17,3-Zöllers sind in weiten Teilen mit dem ZBook 15 G3 vergleichbar bis hin zum fehlenden optischen Laufwerk, aber es lassen sich noch kräftigere CPUs und GPUs in dem größeren Chassis unterbringen.

Neben Intels leistungsfähigsten Xeon sowie Core i7 Chips und bis zu 64 Gigabyte DDR4-2133-RAM (mit oder ohne ECC) lässt sich das ZBook 17 G3 so also beispielsweise auch mit einer Nvidia Quadro M5000M, M4000M oder M3000M ordern. Davon abgesehen ist auch beim größten ZBook die Bestellung eines Ultra-HD-DreamColor-Displays möglich.

HP plant, das ZBook 15 G3 und das ZBook 17 G3 ebenfalls im Januar 2016 auf den deutschen Markt zu bringen. Euro-Preise hat der Hersteller aber auch für die beiden Kraftprotze noch nicht genannt.

Alle Geräte der neuen ZBook-G3-Familie liefert HP auf Wunsch mit Windows 10 (Pro oder Home) in der 64-Bit Variante aus. Das Unternehmen gewährt außerdem eine dreijährige beschränkte Garantie mit Einsendeservice (in einigen Ländern Abhol- und Rückgabeservice).

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.