1. Startseite
  2. News
  3. HP stellt neue Omen Gaming-Notebooks mit 4K-Display vor

HP hat heute neue Gaming-Notebooks der Omen-Reihe angekündigt, die zum Teil noch im Mai 2016 erhältlich sein werden. Die Geräte warten unter anderem mit 4K-Display auf.Bildquelle: HP
Fotogalerie (4)
Omen: HP präsentiert neben einem überarbeiteten 15,6 Zoll Modell erstmals auch ein 17,3 Zoll Notebook der Gaming-Reihe.

Als HP im Jahr 2014 die Gaming-Notebook-Reihe Omen enthüllte reagierte der Markt zunächst etwas skeptisch. Das US-Unternehmen war damals nicht gerade bekannt dafür, auch in der Gaming-Ecke des PC-Marktes mitzumischen. Seither ist exakt dieses Segment aber mehr und mehr zu einem der letzten wirklich ertragreichen der PC-Branche avanciert, was auch die Bedeutung der Omen-Familie für HP kontinuierlich gesteigert hat. Nun bekräftigt der Hersteller noch einmal seine Ambitionen und bringt eine überarbeitete Line-up auf den Markt, die den Kunden erstmals die Wahl zwischen zwei Modellvarianten mit unterschiedlicher Display-Größe geben wird.

Wie HP verrät, kommt die überarbeitete Omen-Reihe im Mai beziehungsweise Juni 2016 sowohl mit 15,6 Zoll als auch 17,3 Zoll großem Bildschirm in den deutschen Handel. Beide Modellausführungen werden von einem Intel Core-Prozessor der 6. Generation (Skylake) angetrieben, wobei in der jeweiligen Bestausstattung ein Core i7-6700HQ zum Einsatz kommt. Zu diesem gesellen sich je nach Konfiguration bis zu 16 Gigabyte DDR4-RAM, eine schnelle m.2 PCIe SSD mit bis zu 512 Gigabyte und ein Display, das entweder mit Full HD (1920 x 1080 Pixel) oder Ultra HD beziehungsweise 4K (3840 x 2160 Pixel) auflöst.

Vorausgesetzt die bezüglich der im Durchschnitt zu erwartenden Akkulaufzeit gemachten Angaben sind auch nur annähernd korrekt, dürfen sich Käufer der neuen Omen-Laptops auf bis zu 10 Stunden fernab einer Steckdose freuen. Das wäre natürlich ein exzellenter Wert für einen Gaming-Boliden. Der Hersteller schränkt allerdings ein, dass dieser Bestwert nur von einigen bestimmten Konfigurationen erreicht werden kann, womit sehr wahrscheinlich Modelle mit Full HD Display und reduzierter CPU- und GPU-Performance gemeint sind. Die Laufzeitangaben sind außerdem ein klares Indiz dafür, dass es sich bei den neuen Omen-Laptops nicht um Gaming-Maschinen mit brachialer Leistung handelt. Als Grafiklösung verbaut HP bestenfalls ein Nvidia-Modell der gehobenen Mittelklasse vom Typ GeForce GTX 965M. In günstigeren Konfigurationen finden sich alternativ auch die GTX 950M oder GTX 960M.

Die Ausstattung der neuen Omen-Generation wird abgerundet durch eine Tastatur mit "drachenroter" Hintergrundbeleuchtung und vielfältige Datenträgeroptionen. Neben der erwähnten m.2 SSD können Kunden die Laptops beispielsweise auch mit einer klassischen Festplatte mit bis zu 2 Terabyte Speicherkapazität oder einer SSHD-Lösung mit 128 Gigabyte Flash-Speicher und bis zu 2 Terabyte HDD-Anteil ordern. Darüber hinaus bieten die Geräte Dual-Band-WLAN nach 802.11ac, Gigabit-Ethernet, USB 3.0, einen SD-Kartenleser, ein Stereolautsprecher-Soundsystem mit Bang & Olufsen Branding und auf Wunsch sogar eine Intel RealSense Kamera, um beispielsweise die Anmeldung bei Windows 10 via Windows Hello Gesichterkennung zu ermöglichen.

HPs neue Omen-Notebook werden hierzulande ab Mai (15,6 Zoll Modelle) respektive ab dem 13. Juni (17,3 Zoll Modelle) zu kaufen sein. Die Preise für den 15,6 Zoll Gaming-Laptop starten bei 799 Euro, die für den 17,3 Zoll Laptop bei 999 Euro.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.