1. Startseite
  2. News
  3. Hands-On: Panasonic Toughpad FZ-M1 - Robustes 7-Zoll-Tablet mit Outdoor-Fähigkeiten

Das Panasonic Touchpad FZ-M1 ist ein stoß- und wasserfestes 7-Zoll-Tablet für Spezialanwendungen.Bildquelle: notebookinfo | mjh
Fotogalerie (6)
Stoß- und wasserfest: Das Panasonic Toughpad FZ-M1 ist ein robutes 7-Zoll-Tablet mit Spezialeigenschaften.

Mit dem Panasonic Toughpad FZ-M1 wagt sich der japanische Hersteller in bekannte Gefilde, denn bereits seit 2001 entwickelt und baut er drahtlose, berührungsempfindliche Mobilrechner, die stets in speziellen Umgebungen zum Einsatz kamen und kommen. Dazu gehört ein Hochregallager genauso wie Tiefkühl- oder Krankenhäuser, in denen spezielle Bedingungen herrschen, die einem mobilen Gerät alles abverlangen. Und genau dafür wurde auch das brandneue Toughpad FZ-M1 konzipiert. Notebookinfo.de hatte die Gelegenheit, sich das „Rugged Tablet“ genauer anzusehen und verrät in einer ersten Einschätzung, was von dem Mobilrechner zu halten ist.

Mit dem Panasonic Toughpad FZ-M1 kommt das mittlerweile vierte Toughpad-Modell auf den Markt. Das erste wurde 2012 unter dem Namen Toughpad FZ-A1 auf Android-Basis vorgestellt. Das FZ-M1 ist ein 7-Zoll-Tablet, das aufgrund seiner speziellen Eigenschaften vor allem in Business-Umgebungen zum Einsatz kommt und der Kategorie „Fully Rugged“, also vollkommen gesichert zugeordnet wird. Das bedeutet, dass das Gehäuse wasser- und staubgeschütz ist und die Prüfnormen IP-X5 (Wasser) und IP-6X (Staub) erfüllt sind.

Zu den weiteren speziellen Merkmalen des Toughpad FZ-M1 gehört der im laufenden Betrieb austauschbare Akku, die Infrarot-Leseeinheit für das Scannen von 2D- und 3D-Barcodes, der optional erhältliche serielle und LAN-Port sowie der Smartcard-Schacht, der Krankenkassenkarten oder den neuen digitalen Personalausweis lesen kann.

Neben diesen besondern Merkmalen können sich auch die sonstigen technischen Daten des Toughpad FZ-M1 durchaus sehen lassen. Für die Rechenarbeit ist der akku-schonende Intel Core i5-4302Y verbaut, der neben einer geringen Stromaufnahme (IDP: 4,5 Watt, TDP: 7,8 Watt) eine Rechenleistung bietet, die für die bereits beschriebenen Spezialanwendungen notwendig ist. Darüber hinaus erlaubt der Prozessor ein lüfterloses Design der Toughpad-Geräte. Dem Prozessor zu Seite steht der Grafikchip Intel HD Graphics 4200.

In Sachen Speicher stehen vier verschiedene Kombinationen zur Verfügung: Mit 4 GB oder 8 GB Arbeitsspeicher sowie 128 oder 256 GB SSD-Datenspeicher, der per Serial-ATA mit dem System kommuniziert. Der Bildschirm des Toughpad FZ-M1 misst in der Diagonalen 7 Zoll, wird mit der IPS-Technik verbaut, ist entspiegelt, weist eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixel im 16:10-Format auf und lässt sich sowohl mit den Fingern als auch mit einem Stift bedienen. Der Digitizer weist eine extrem dünne Spitze von 2 Millimetern Durchmesser auf.

Darüber hinaus kann das Tablet mithilfe einer speziellen Schicht zwischen Glas und Touch-Einheit mit herkömmlichen Handschuhen bedient werden. Einen weiteren Clou stellt der Regenmodus dar: Sobald er aktiviert ist, werden Regentropfen nicht als Eingabegesten identifiziert und entsprechend ignoriert. Und wie es sich für ein „Rugged Tablet“ gehört, übersteht die Glasscheibe einen Sturz des Tablets aus 1,50 Meter Fallhöhe ohne größeren Schaden.

Neben den bereits erwähnten Spezialschnittstellen lässt sich das Toughpad FZ-M1 optional mit NFC, Ultrahigh-Frequency RFID, LTE, UMTS und GPS bestücken. Standardmäßig gehört ein microSIM- und mircoSD-Schacht genauso wie Bluetooth 4.0 und Wireless LAN gemäß IEEE 802.11ac zur Ausstattung. Aber auch einen Kamerasensor spendiert Panasonic seinem Spezial-Tablet, der mit der Rückkamera eine Auflösung von 5 Megapixel oder optional 8 Megapixel ermöglicht. Den passenden LED-Blitz, eine Autofokus-Funktion und die optische Bildstabilisierung gibt es dazu.

Wie es sich für solch ein Spezialgerät gehört, steht allerlei Zubehör zur Verfügung. Sowohl ab Werk, als auch optional hinzu kaufbar. Mit im Paket liegt ein einfacher Tragegriff und ein Eingabestift. Optional bekommt man eine Fahrzeughalterung dazu, einen drehbaren Tragegriff, eine Docking-Station mit zusätzlichen Schnittstellen, eine Schutzhülle mit Aufstelloption sowie zusätzliche Akkus für eine größere Ladekapazität. Damit kann man bis zu 16 Stunden mit einer einzigen Batterieladung arbeiten.

Leicht ist das Toughpad FZ-M1 natürlich nicht: Es wiegt in der Standardausführung 540g, mit Zusatzakku kommt weiteres Gewicht hinzu. Panasonic gewährt auf das Tablet 3 Jahre Garantie. Der Einstiegspreis der 4GB/128GB-Variante liegt bei 1.599 Euro netto, allerdings werden diese Geräte meist in größeren Projekten als Komplettpaket vertrieben, was die Kosten entsprechend geringer ausfallen lässt. Interessierte Käufer sollten sich an eines der zertifizierten Toughbook Competence Center wenden. Standardmäßig ist auf dem Toughpad FZ-M1 Windows 8.1 Pro installiert, auf Wunsch kann es auch mit Windows 8 ausgeliefert werden.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.