1. Startseite
  2. News
  3. Greift AMD mit Amur erneut den Markt für Tablet-Prozessoren an?

Erste Tablet Prozessoren von AMD in 2015?Bildquelle: AMD
Fotogalerie (1)
Neuer Versuch: AMD wird womöglich im kommenden Jahr neue Prozessoren mit integrierten Grafiklösungen für Tablets anbieten.

Während sich AMD aus dem Kampf im Desktop Prozessor-Markt schon halb zurückgezogen hat, ist das Unternehmen in anderen Bereichen dafür umso aktiver. So liefert AMD etwa die CPU- und GPU-Einheiten für die Microsoft Xbox One und Sony PlayStation 4, aber auch im Umfeld von Notebooks ist man weiterhin sehr stark vertreten. Bei den Tablets will man das Feld scheinbar ebenfalls nicht dem Konkurrenten Intel und den zahlreichen weiteren Vertretern, wie etwa Qualcomm kampflos überlassen.

Die in Taiwan beheimatete Digitimes vermeldet, dass AMD im dritten Quartal 2015 die Amur-Plattform an den Start bringen will. Die CPU-Kerne sollen dabei auf die Cortex A57-Architektur mit 64-Bit Technologie von ARM bauen, die GPU-Einheit wiederum soll direkt von AMD stammen. Damit würde AMD schlagartig in den heiß umkämpften Markt mit eingreifen können, allerdings sind hier bekanntlich mit Qualcomm, Samsung, LG, Intel, Mediatek, NVIDIA und Huawei bereits unzählige Unternehmen vertreten. Es dürfte also nicht einfach sein, die Hersteller von Tablets davon zu überzeugen zukünftig auf einen SoC aus dem Hause von AMD anstelle der Konkurrenz zu setzen.

Während AMD an seinem Neustartet arbeitet, kann man stark davon ausgehen, dass auch die Konkurrenz sicherlich nicht schlafen wird. Intel arbeitet so bereits mit Hochdruck an der nächsten Generation seiner Atom Prozessoren im 14 nm Verfahren. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt können die Intel Chips mit extrem hoher Geschwindigkeit bei einem sehr niedrigen Preis überzeugen, weiterhin bieten praktisch alle Modelle der Bay Trail-Generation aus diesem Jahr bereits jetzt 64-Bit Support.

Quelle: Digitimes, MobileGeeks

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.