1. Startseite
  2. News
  3. Google soll an zwei Nexus-Smartwatches mit Android Wear arbeiten

Google plant die Markteinführung von zwei neuen Android Wear Smartwatches unter eigenem Branding. Darüber informiert Android Police unter Berufung auf eine vertrauenswürdige Quelle.Bildquelle: Google
Fotogalerie (1)
Android Wear: Google will die Verbreitung von Smartwatches mit der Wearable-Plattform offenbar durch eigene Geräte ankurbeln.

Google plant die Markteinführung von zwei selbst (mit)entwickelten Android Wear Smartwatches, die wohl zur Nexus-Familie gehören werden. Das berichtet Android Police unter Berufung auf eine vertrauenswürdige Quelle. Sollten diese Informationen zutreffend sein, wären es die ersten Wearable-Geräte, die Google unter eigenem Branding vermarktet.

Die Vorstellung von Nexus-Smartwatches später in diesem Jahr würde auch zu Googles bereits bekanntgegebenen Plänen passen, im Herbst 2016 ein signifikantes Android Wear Update zu veröffentlichen. Android Wear 2.0 wurde zur Google I/O im vergangenen Mai enthüllt. Die Uhren wären jedoch nicht die ersten Exemplare ihrer Art, die Google direkt vertreibt. Im Play Store waren bislang allerdings nur Smartwatches von Partner-Unternehmen wie Huawei, Motorola, LG oder Samsung erhältlich.

Wie genau Google bei den Entwicklung der beiden Nexus-Smartwatches vorgeht lässt sich derzeit nicht mit Sicherheit sagen. Es ist also beispielsweise unklar, ob der Internetgigant dafür wie bei den bisherigen Nexus-Projekten mit einem anderen Hersteller zusammenarbeitet. Den vorliegenden Angaben nach werden die Wearable-Geräte aber unterschiedlich ausgestattet sein und ein rundes Display bieten.

Für die kommenden Android Wear Smartwatches von Google liegen analog zu den durch die Gerüchteküche schwirrenden neuen Nexus-Smartphones Codenamen vor. Android Police bezeichnet das größere Modell mit einem Durchmesser von 43,5 Millimeter als „Angelfish“ und die 42 Millimeter Variante als „Swordfish“. Die Geräte werden sich offenbar deutlich voneinander unterscheiden, da Angelfish sowohl deutlich dicker als Swordfish sein als auch mit größerem Akku, LTE-Modem, zusätzlichen Bedienelementen, GPS-Empfänger und Pulsmesser aufwarten soll.

Was die beiden Smartwatches allerdings gemein haben, das ist die Unterstützung des neuen und ebenfalls im Rahmen der letzten Google I/O vorgestellten Google Assistant. Google Assistant ist gewissermaßen ein smarterer Nachfolger für Google Now, der vom Unternehmen als fortschrittliche, lernfähige künstliche Intelligenz mit Zugriff auf enorme Datenmengen beworben wird.

Es ist naturgemäß so, dass Google selbstverständlich keinen Kommentar zu den Ausführungen von Android Police abgeben wollte. Die ganze Geschichte ist derzeit also erst mal schlicht und einfach ein Gerücht, dessen Wahrheitsgehalt allerdings äußerst hoch erscheint. Vorgestellt werden können die Nexus-Smartwatches zusammen mit den kommenden Nexus-Smartphones irgendwann in den kommenden Monaten.

Quelle: Android Police

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.