1. Startseite
  2. News
  3. Google Pixel 2: Erstes Bild legt Wegfall des Kopfhöreranschlusses nahe

Google Pixel 2: Erstes Bild legt Wegfall des Kopfhöreranschlusses nahe (Bild 1 von 1)Bildquelle: Google
Fotogalerie (1)
Nächste Generation: Google sollte bei den 2017er Pixel-Phones Kritikpunkte der Vorjahresmodelle ausräumen und vor allem bessere Verfügbarkeit sicherstellen.

Es geht munter weiter mit den Leaks rund um die kommende Pixel-Generation. Nachdem bereits technische Daten zu zwei neuen Smartphones von Google mit den Codenamen „Walleye“ und „Tamien“ durchs Netz schwirrten und ein erstes Bild des potentiell Pixel 2 XL genannten Flaggschiffmodells auftauchte, liegt nun auch ein Bild des kleineren der kommenden Geräte vor. Außerdem kann Reporter Evan Blass für Venture Beat ein paar Ausstattungsdetails bestätigen.

Den Angaben von Blass nach wird das kommende Pixel 2 – Codename Walleye – tatsächlich wie zuvor gemutmaßt vom taiwanischen Hersteller HTC für Google gefertigt. Das größere Pixel 2 XL - Codename Tamien - hingegen vom südkoreanischen Unternehmen LG. Beide Smartphones sollen sich in Sachen Hardware-Ausstattung sehr ähnlich sein, das kleinere Pixel wird aber offenbar im Gegensatz zum größeren kein Edge-to-Edge-Display bieten. Stattdessen scheint in diesem Fall eine ziemlich deutlich an das Pixel des letzten Jahres erinnernde Konstruktion zum Einsatz zu kommen.

Es gibt allerdings laut Blass einige Design-Änderungen. So soll auffallen, dass das Kamera-Modul auf der Rückseite des Pixel 2 größer ist als beim Vorgänger. Auf ein Dual-Kamera-System wie es diverse Premium-Smartphones spätestens seit diesem Jahr bieten, verzichtet Google aber. Dies dürfte ebenfalls für das größere Pixel 2 XL gelten. Ein weiteres relevantes Detail ist laut Blass, dass die kommende Pixel-Generation auf einen 3,5 Millimeter Kopfhöreranschluss verzichten wird, also genau so wie es die iPhone 7 Reihe bereits im vergangenen Jahr vormachte. Fast schon komisch erscheint in diesem Zusammenhang die Erinnerung daran, dass unter anderem Google Apple mit reichlich Spott für diese Entscheidung bedacht hatte. In Sachen Audio-Ausstattung werden beide kommenden Pixel-Modelle aber vermutlich für den fehlenden Klinkenanschluss immerhin mit Front-Stereolautsprechern etwas entschädigen können.

Das Pixel 2 XL soll wie oben angedeutet zusätzlich zum Stereo-Sound ein sehr großes Display (rund 6 Zoll Bildschirmdiagonale) mit besonders schmaler Einfassung erhalten, dürfte also rein nach ästhetischen Bewertungskriterien im direkten Vergleich zur diesjährigen Smartphone-Konkurrenz deutlich besser aufgestellt sein als das kleinere Pixel-Modell. Darüber hinaus sollen beide Varianten einen drucksensitiven Rahmen besitzen, was dem Nutzer wohl analog zur Technik im HTC U11 neuartige Interaktionsmöglichkeiten ermöglichen wird.

Wie auf den durchgesickerten Bildern der neuen Pixel Line-up außerdem bereits zu erkennen ist wurde das im letzten Jahr verwendete Glaselement auf der Rückseite verschmälert und der Fingerabdrucksensor findet nun unterhalb von diesem Platz. Angetrieben werden sollen beide Smartphones von Qualcomms Snapdragon 835 SoC. Weitere Besonderheiten sind aktuell nicht bekannt. Wenig Fantasie bedarf es jedoch, sich auszumalen, dass Google die Smartphones sicherlich als Vorzeige-Hardware für die brandneue Android-Version „O“ (8.0) einsetzen will.

Quelle: Venture Beat

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.