1. Startseite
  2. News
  3. Google Nexus 8 kommt mit Intel Moorefield CPU und Android Lollipop

Im Bild ist noch das aktuelle Nexus 7 zu sehen.Bildquelle: Google
Fotogalerie (1)
Im Nexus 8 könnte uns die neueste Technik von Intel und die kommende Android Version erwarten.

Zunächst einmal scheint ASUS die besten Karten zu haben was die Entwicklung und Herstellung des Nexus 8 betrifft. Der taiwanische Konzern hat bereits genügend Erfahrungen in der Nexus-Welt sammeln können und auch mit Intel-Prozessoren für mobile Geräte kennt sich der Konzern mittlerweile ziemlich gut aus. Glaubt man den Gerüchten dann wird ein Intel-Prozessor der Moorefield-Generation verbaut. Diese stellte der Chip-Entwickler auf dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona erstmals offiziell vor.

Bisher sind von Moorefield nur die beiden Vertreter Atom Z3560 und Atom Z3580 bekannt, die unter anderem die 64-Bit-Architektur unterstützen. Während es sich bei dem 1,8 GHz flotten Atom Z3560 um einen Dual-Core-SoC (System-on-a-Chip) handelt, verfügt der bis zu 2,33 GHz schnelle Atom Z3580 über vier Prozessor-Kerne. Beide besitzen für grafische Aufgaben eine PowerVR G6430 GPU von Imageon Technologies, die unter anderem im Apple A7 Prozessor verbaut ist.

Eine weitere wichtige Neuigkeit ist womöglich die Android-Version. Schon Android 4.4 wurde der Schritt in das Zeitalter von 64-Bit nachgesagt aber das ist bekanntlich nicht der Fall. Intel hat zwar die Anpassungen für 64-Bit vorgenommen aber offiziell bietet Android keine Unterstützung. Laut den Gerüchten wird das Nexus 8 Android Lollipop vorinstalliert haben. Unbekannt ist jedoch die Versionsnummer: Wird es Android 4.5 sein oder doch eher Android 5.0, um den großen Schritt auch in einer Zahl zum Ausdruck zu bringen?

Die ersten Gerüchte zu einem Nexus 8 kamen letztes Jahr Anfang November auf, als ein entsprechendes Gerät auf der Android-Homepage auftauchte. Schnell stellte sich das als Irrglaube heraus, aber der Internet-Konzern Google hat die Pläne für ein Tablet mit 8 Zoll Diagonale beim Display nicht aufgegeben.

Quelle: Fudzilla

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.