1. Startseite
  2. News
  3. Google Inbox: Die Erweiterung von Gmail mit Google Now

Google Now meets E-Mail: Mit Google Inbox könnte de E-Mail revolutioniert werden.Bildquelle: Google
Fotogalerie (1)
Google Now meets E-Mail: Mit Google Inbox könnte de E-Mail revolutioniert werden.

Allerdings kann man den neuen Google-Dienst nicht einfach so benutzen. Wie damals zu den Anfängen von Gmail ist auch bei dem neuen Dienst eine Einladung nötig, um Google Inbox überhaupt ausprobieren zu können. An eine der begehrten Einladungen kommt man heran, indem man von einem anderen Nutzer eingeladen wird oder von Google selbst. Wer sein Glück versuchen will schreibt eine kurze Mail an invite@inbox.com.

Eine der Kern-Funktionen von Google Inbox ist das intelligente Verwalten von E-Mails. Dazu gehören zum Beispiel diverse Filter, mit denen man verschiedene Konversationen zum selben Thema zu einer Gruppe bündeln kann. Das Ganze kann man sich mit den Kategorien von Gmail vorstellen, nur weitaus feiner. Zumal man als Nutzer festlegen kann, welche E-Mails in welcher Gruppe landen.

Eine weitere Neuheit von Google Inbox ist die Anzeige von Dateien direkt im Posteingang selbst. Egal ob Bilder, Hotel-Reservierungen, Termine oder die Buchungsbestätigung für ein Flugticket: Die Informationen werden sofort als kleine Vorschau zur jeweiligen E-Mail angezeigt und sind somit auf den ersten Blick einsehbar. Das Öffnen der Mail und dann noch das zusätzliche öffnen des Anhangs entfällt damit. Je nach dargestelltem Inhalt gibt Google Inbox zusätzliche Informationen preis wie zum Beispiel das Live-Tracking für eine Paketsendung, den Status eines Fluges oder eine Wegbeschreibung zum Termin.

Abgesehen davon ist die Snooze-Funktion für E-Mails ebenfalls ein neuer Ansatz für das E-Mail-Management. So kann man eine Erinnerung für neu eingetroffene Nachrichten vergeben und bis zum gewählten Zeitpunkt verschwindet die Mail aus dem Posteingang und taucht erst wieder zur eingestellten Zeit wieder auf.

Allerdings beschränkt sich Google Inbox nicht nur auf E-Mails an sich: Auch eine Aufgabenverwaltung hat das Entwickler-Team von Gmail in die Plattform integriert, die es als App für Android und iOS gibt. Auch hier zeigt sich der Einfluss von Google Now: Wenn man beispielsweise eine Erinnerung für einen Friseurbesuch anlegt mit einer Telefonnummer, dann wird diese Nummer von Google Inbox angezeigt, inklusive der Öffnungszeiten.

Allerdings wird Google Inbox kein Ersatz für Gmail werden. Beide Dienste lassen sich parallel nutzen und eine Zusammenlegung ist zumindest derzeit nicht geplant.

Quelle: Google Produkte-Blog

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.