1. Startseite
  2. News
  3. Google Home & Chromecast können WLAN-Verbindungen stören

Google Home & Chromecast können WLAN-Verbindungen stören (Bild 1 von 1)Bildquelle: Google
Fotogalerie (1)
Google-Produkte: Im Android-Betriebssystem sowie in diversen Google-Apps ist ein Cast-Feature implementiert, das die Verbindung zu Home-Lautsprechern und Chromcast regelt.

Es sieht ganz so aus als seien einige Google-Produkte, darunter Google-Home und Chromecast, für Störungen in Drahtlos-Netzwerken verantwortlich. Dies geht zumindest aus einer ersten Analyse von TP-Link hervor, die der Router-Hersteller als Reaktion auf Beschwerden von Nutzern des Routers vom Typ Archer C1200 wegen Verbindungsabbrüchen durchgeführt hatte. Hauptgrund für die Probleme soll demnach Googles aktuelle Implementierung des „Cast“-Features sein. Außerdem deuten Nutzerberichte auf Reddit oder auch in Googles eigenem Support-Forum darauf hin, dass die WLAN-Störungen nicht nur im Zusammenhang mit TP-Link-Produkten auftreten können.

Die von TP-Link veröffentlichte Erklärung für die WLAN-Verbindungsabbrüche bei den eigenen Routern spricht direkt das Cast-Feature von Produkten wie Google Home oder Chromecast an. Dieses soll seit einem der aktuelleren Updates für das Android-Betriebssystem und/oder für eine oder mehrere von Googles Apps dafür verantwortlich sein, sodass das heimische Netzwerk mit sogenannten MDNS-Paketen geradezu überflutet wird. Diese Datenpakete sorgen laut TP-Link eigentlich nur dafür, dass die Netzwerkverbindung zwischen einem Android-Gerät zu einem Cast-fähigen Gerät wie beispielsweise Google Home permanent aufrechterhalten wird. Doch aktuell würde es vorkommen, dass zu schnell zu viele der MDNS-Pakete ausgesandt werden, wenn ein Smartphone oder Tablet aus dem Standby-Modus erwacht. Das wiederum könne schlussendlich dazu führen, dass sich bei einigen Routern primäre Funktionen – darunter etwa die Drahtlosverbindung – einfach abschalten.

Neben TP-Link-Produkten sind Nutzerberichten nach unter anderem auch einige Netzwerkgeräte der Hersteller Asus, Linksys, Netgear und Synology von der Problematik betroffen. Als vorübergehende Problemlösung empfiehlt TP-Link einen Neustart des Routers sowie eine Deaktivierung der Cast-Funktionalität auf allen Android-Gerät im heimischen Netzwerk. Da diese natürlich aus Kundensicht keine zufriedenstellende Situation ist, kann immerhin als kleiner Trost angeführt werden, dass Google sich der Thematik bewusst ist und die Netzwerkstörungen untersucht. Wann allerdings mit einem Fix zu rechnen ist, lässt sich derzeit nicht sagen.

Quelle: HotHardware, Google Product Forums