1. Startseite
  2. News
  3. Google: Anfang 2017 erscheinen die neuen Android Wear 2.0 Smartwatches

Google: Anfang 2017 erscheinen die neuen Android Wear 2.0 Smartwatches (Bild 1 von 1)Bildquelle: Google
Fotogalerie (1)
Android Wear 2.0: Google will im Jahr 2017 einen Großangriff auf den von der Apple Watch dominierten Smartwatch-Markt starten.

Die ersten Smartwatches mit Android Wear 2.0 werden im ersten Quartal 2017 auf den Markt kommen. Das gab der bei Google für Android Wear verantwortliche Produktmanager Jeff Chang in einem exklusiven Interview mit The Verge zu Protokoll.

Google wird selbst mit gutem Beispiel vorangehen und passend zu Android Wear 2.0 zwei Flaggschiff-Smartwatches präsentieren. Erste Infos zu diesen Geräten waren schon vor einigen Monaten durchgesickert, Chang machte aber unmissverständlich klar, dass sie nicht unter der Marke "Google" oder "Pixel" erscheinen werden. Stattdessen soll sie der Markenname des beziehungsweise der Hersteller zieren. Wer das oder die Unternehmen sind, mit denen Google bei diesem Projekt kooperiert, wurde in dem Interview jedoch noch nicht verraten.

Zusätzlich zu den beiden mit spezieller Google-Mitarbeit bedachten Modellen würden auch einige weitere neue Android Wear 2.0 Smartwatches unterschiedlicher Hersteller im Laufe des Jahres 2017 erscheinen, wie der Google-Manager verspricht. Mit ersten entsprechenden Ankündigungen ist offenbar sogar schon im Rahmen der Consumer Electronics Show (CES) 2017 Anfang Januar zu rechnen. Konkretes gibt es aber auch hierzu nicht zu berichten.

Klar ist dafür, dass durchaus auch einige bereits seit geraumer Zeit im Handel erhältlichen Smartwatches eine Aktualisierung auf Android Wear 2.0 erhalten werden. Zu den hierzulande bekanntesten Modellen darunter gehören etwa die Asus ZenWatch 2 und 3, die Huawei Watch, die LG Watch Urbane sowie die Motorola Moto 360 (2. Generation) und die Moto 360 Sport.

Die wohl wichtigste Neuerung von Android Wear 2.0 ist die Unterstützung von eigenständigen, nativen Apps, die direkt auf der Uhr laufen und kein gekoppeltes Smartphone benötigen, um zu funktionieren. Darüber hinaus hat Google auch am Oberflächendesign geschraubt und der Wearable-Plattform Unterstützung für Android Pay und den Google Assistant spendiert.

Ob die Verbesserungen an der Software in Kombination mit neuer Hardware Kundeninteresse nach sich ziehen werden, bleibt abzuwarten. Derzeit dominiert die Apple Watch den Smartwatch-Markt und als einzig weiterer Hersteller mit respektablen Absätzen hat sich Samsung etabliert, deren neueste Geräte jedoch mit Tizen OS und nicht Android Wear arbeiten.

Quelle: The Verge

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.