1. Startseite
  2. News
  3. Gerüchte: Apples neue iPad-Line-up könnte erst im 2. Halbjahr erscheinen, Pencil 2 in Arbeit

Gerüchte: Apples neue iPad-Line-up könnte erst im 2. Halbjahr erscheinen, Pencil 2 in Arbeit (Bild 1 von 1)Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
iPad im Fokus: Was hat Apple in diesem Jahr mit seiner Tablet-Familie vor? Aktuellen Gerüchten nach wird es ein brandneues Premium-Modell mit 10,5 Zoll Display geben.

Apple könnte seine neue iPad Line-up erst später in diesem Jahr vorstellen als bislang angenommen. Einem aktuellen Bericht von Digitimes nach sollen die Entwicklungsarbeiten an den überarbeiteten Tablets noch nicht abgeschlossen sein, weshalb der Marktstart wohl nicht mehr in der ersten, sondern erst in der zweiten Jahreshälfte erfolgen wird.

Wie immer bei solchen Berichten, die sich allein auf Quellen aus der Zuliefererkette von Apple berufen, muss angemerkt werden, dass diese in Sachen Terminangaben und exakten technischen Details häufig nicht ganz akkurat sind, da die Informanten im Regelfall keinen Gesamtüberblick über alle Entwicklungs- und Produktionsabläufe haben.

Zusätzlich zu den Terminspekulationen bekräftigt Digitimes allerdings im Grunde noch einmal genau das, was auch schon frühere Berichte zu den 2017er iPads aussagten. So soll Apple in diesem Jahr sowohl ein verbessertes 12,9 Zoll iPad Pro als auch ein brandneues 10,5 Zoll iPad auf den Markt bringen. Diese beiden Modelle werden allem Anschein nach die Flaggschiff-Tablets des kalifornischen Unternehmens darstellen und mit dem einem leistungsstarken „A10X“ Prozessor ausgestattet sein. Bei dem bislang unbekannten SoC dürfte es sich um eine verbesserte, oder zumindest höher getaktete Variante des in der iPhone 7 Reihe verbauten A10 Fusion Chipsatzes handeln.

Eine weitere interessante Neuerung, die zusammen mit diesen High-End-iPads ausgerollt werden soll, ist laut einem weiteren Bericht aus Zuliefererkreisen ein verbesserter Apple Pencil. Dieser Stylus könnte unter anderem einen integrierten Magneten aufweisen, um Nutzern die Möglichkeit zu geben, das Eingabegerät bei Nichtgebrauch einfach an ein iPad anzudocken - also genau so wie es beispielsweise Microsoft bei seinem Surface Pen und der Surface Pro Reihe gelöst hat.

Abgesehen von den beiden genannten iPad-Modellen und dem „Pencil 2“ soll Apple außerdem die Markteinführung eines neuen 9,7 Zoll iPads vorbereiten. Ob es sich dabei um eine verbesserte Version des aktuellen 9,7 Zoll iPad Pro handelt, oder beispielsweise um eine kostengünstigere Neuauflage des iPad Air ist bislang allerdings unklar. Einige Indizien sprechen für die zweitgenannte Möglichkeit. Auch Digitimes schreibt, das besagte 9,7 Zoll Modell werde gewissermaßen den Einstieg ins erneuerte iPad-Portfolio darstellen und solle vor allem Bildungseinrichtungen schmackhaft gemacht werden.

Für alle Fans des Formfaktors des iPad mini gibt es nach wie vor nichts Positives zu vermelden. Über eine verbesserte, leistungsfähigere Version des 7,9 Zoll Tablets ist bis zum heutigen Tag nicht ein Gerücht gestreut worden. Dies lässt gegenwärtig nur zwei Prognosen zu: Entweder Apple will das iPad mini über kurz oder lang komplett aus dem Programm nehmen, oder aber das Unternehmen plant, das Gerät zu noch etwas günstigeren Konditionen als nicht viel mehr als einen E-Book-Reader zu vermarkten.

Mehr Klarheit bezüglich der 2017er iPad-Modelle sollten wir spätestens im März bekommen. Frühere Berichte haben nämlich für diesen Monat ein Apple-Event vorausgesagt. Falls es diese Veranstaltung also tatsächlich geben sollte, dann ist im Rahmen dieser auch mit der Enthüllung neuer iPads zu rechnen - nicht zuletzt, da die aktuelle Line-up dann seit einem Jahr keine Aktualisierung mehr erfahren haben wird.

Quelle: Digitimes, Wei Feng

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.