1. Startseite
  2. News
  3. Gerücht: Google soll eigenes Netbook planen

Bisher ist es nur ein Gerücht. Es könnte aber einiges daran sein. Es heißt, Google plane ein eigenes Netbook. Das berichtet Michael Arrington (ja genau, der Mitinitiator des Billig-Tablet-PCs CrunchPad, das nun Joojoo heißt) vom Webdienst TechCrunch. Er bezieht sich dabei auf ein RFP (request for proposal), in dem Google PC-Hersteller einlädt, Vorschläge und Angebote für die Entwicklung eines Netbooks zu machen. Die technischen Vorgaben seien nach Arrington sehr detailliert.

Eine Bestätigung für die Entwicklung eines Google-Netbooks sieht Arrington auch in früher von Google gemachten Aussagen zur Entwicklung des Google-Betriebssystem Chrome OS.

So habe Google angegeben, sehr eng mit Acer, Adobe, ASUS, Freescale, Hewlett-Packard, Lenovo, Qualcomm, Texas Instruments und Toshiba zusammenzuarbeiten.

Diese Zusammenarbeit interpretieren Beobachter zuweilen als das Anpassen des Google-Handybetriebssystems Android. Eine ideale Anpassung ließe sich aber nur sicherstellen, wenn man ein eigenes Gerät entwickeln würde. Immerhin gelte es, mit renommierten Herstellern wie Apple zu konkurrieren.

Besondere Eile soll Google allerdings nicht an den Tag legen. Arrington prognostiziert das Erscheinen für Weihnachten 2010. Das Gerät soll mit einem ARM-Prozessor arbeiten und für sehr wenig Geld den Besitzer wechseln.

Quelle: TechCrunch

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.