1. Startseite
  2. News
  3. GeForce MX110 & MX130: Nvidia führt neue Budget-GPUs für Notebooks ein

GeForce MX110 & MX130: Nvidia führt neue Budget-GPUs für Notebooks ein (Bild 1 von 1)Bildquelle: Nvidia
Fotogalerie (1)
2,5-fache Leistung: Die GeForce MX130 kann zusammen mit schnellem GDDR5-Speicher verbaut werden, um gegenüber Intels iGPU UHD 620 etwas deutlichere Leistungsvorteile zu bieten.

Nvidia hat fast heimlich, still und leise speziell für besonders flache oder auch günstigere Notebooks, die mit etwas mehr 3D-Grafikleistung als es die Intel-Prozessorgrafik hergibt aufwarten sollen, zwei neue Grafikchips angekündigt. Die GPUs GeForce MX110 und 130 nutzen nicht die aktuelle Pascal-, sondern die davor eingesetzte Maxwell-Chiparchitektur des US-amerikanischen Unternehmens, sollen aber immerhin noch die bis zu 2,5-fache Leistung der integrierten Grafiklösung UHD 620 von Intels aktuellen Core i Prozessoren der 8. Generation bieten.

Aufgrund der Positionierung der neuen Grafikchips unterhalb der Pascal-basierten GeForce MX150 sind weder von der GeForce MX130, noch von der MX110 überraschende Eigenschaften zu erwarten. Beide GPUs dürften genau das tun, was von ihnen verlangt wird, nämlich kosteneffektiv Intels aktuelle iGPU marginal zu übertrumpfen, wobei der Vorteil der MX110 tatsächlich kaum ins Gewicht fallen sollte (1,5-fache Performance). Nvidia beschreibt den Chip als GM108-GPU mit einigen deaktivierten Recheneinheiten, sodass 256 Cuda-Cores zur Verfügung stehen, deren Basistakt bei 965 Megahertz und Boost-Taktrate bei 993 Megahertz liegt. Die MX110 kann zudem auf 2 Gigabyte DDR3-VRAM und ein 64-Bit breites Speicherinterface zugreifen.

Die MX130 ist ein etwas größer Grafikchip mit 384 aktiven Cuda-Cores, die 3D-Berechnungen mit einem Basistakt von 1122 Megahertz und einem maximalen Boost-Takt von 1242 Megahertz durchführt. Das Speicherinterface ist zwar auch in diesem Fall nur 64-Bit breit, doch Hersteller können die GPU bei Bedarf neben DDR3-VRAM auch mit schnellerem GDDR5-Speicher (2 Gigabyte) bestücken. Alles in allem soll die MX130 dank dieser Features die bis zu 2,5-fache 3D-Performance von Intels UHD 620 bereitstellen können.

Jenseits der reinen Leistungswerte unterstützen beide GeForce-GPUs Nvidias Optimus-Technologies sowie Features wie GPU Boost 2.0 und GeForce Experience. Außerdem sind die Chips kompatibel mit den Programmierschnittstellen DirectX 12 und OpenGL 4.5.

Die GeForce MX110 und MX130 Grafiklösungen werden von Nvidia offenbar bereits an Gerätehersteller ausgeliefert. Damit ausgestattete Notebooks sollten also schon sehr bald auf dem Markt zu finden sein.

Quelle: Nvidia #1, #2

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.