1. Startseite
  2. News
  3. Galaxy Note 3: Samsung will einen Region-Lock einführen

Samsung Galaxy Note 3 und Co. werfen künftig mit einem Region-Lock versehen seinBildquelle: Samsung
Fotogalerie (1)
Ausgesperrt: Samsung Galaxy Note 3 und Co. werfen künftig mit einem Region-Lock versehen sein.

Man sollte eigentlich annehmen, dass das Thema SIM- und Region-Lock der Vergangenheit angehört. Dass dem nicht so ist, hat Samsung gestern eindrucksvoll bewiesen. Da machte nämlich eine Pressemeldung des koreanische Herstellers die Runde, er werde für sein gerade erst vorgestelltes Phablet Galaxy Note 3 eine Beschränkung der SIM-Kartenbenutzung einführen. Das klingt nach Gängelung, und ist es wohl auch. Zumal das Note 3 nicht das einzige Produkt mit dieser Kommunikationssperre bleiben soll.

Sinn und Zweck eines Region-Locks ist klar: Smartphones, die beispielsweise in Europa gekauft und aktiviert werden, können nicht in den USA oder Asien mit einer dort erhältlichen SIM-Karte genutzt werden. Das dürfte vor allem Vielreisende ärgern, die ihr Smartphone während eines Auslandsaufenthalts mit einer regionalen Prepaid-SIM-Karte bestücken und damit die möglichen Roaming-Kosten umgehen. Genau das könnte die Motivation von Samsung sein, nämlich dem Druck der großen Telekommunikationsanbieter nachzugeben, die auf diese Roaming-Kosten nicht verzichten wollen. Und wenn das erst die Runde macht, könnten eventuell andere Hersteller folgen.

Quelle: Gigaom

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.