1. Startseite
  2. News
  3. Foxconn: Apple iPhone 5 bisher größte Herausforderung

Der Marktstart des iPhone 5 verlief alles andere als rund. So häuften sich bereits in den ersten Tagen Beschwerden, nach denen viele Modelle mit Kratzern ausgeliefert wurden. Foxconn schob das Problem auf eine defekte Auslieferungscharge. Viele Kunden warten immer noch auf ihr Modell, da es Lieferengpässe gibt.

Ein Manager von Hon Hai, Precision der Mutterfirma des Auftragsfertigers Foxconn, hat sich nun gegenüber dem Wall Street Journal zu diesem Thema geäußert. Nach seinen Ansichten ergaben sich die Probleme aufgrund des ausgefallenen Designs des neuen Smartphones. Das iPhone 5 sei die bisher größte Herausforderung für das Unternehmen. Momentan wird daran gearbeitet, den Produktionsprozess zu optimieren und die Produktivität deutlich zu erhöhen. Auf Drängen von Apple mussten Arbeiter auf Feier- und Urlaubstage verzichten und neue Qualitätssicherungsmaßnahmen wurden ergriffen.

Der Manager äußerte sich zudem zu den Vorfällen der letzten Wochen, nach denen es zu einem Streik von mehreren tausend Fabrikarbeitern gekommen sein soll. Foxconn selbst beteuerte, es habe keinen Produktionsstopp gegeben und es seien lediglich Unstimmigkeiten unter einzelnen Arbeitern gewesen. Gegenüber dem Wall Street Journal räumte er ein, dass die Konflikte zwischen den Fließbandarbeitern und Foxconns Qualitätsprüfern teilweise etwas mit dem iPhone 5 zu tun hatten.

Quelle: Wall Street Journal

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.