1. Startseite
  2. News
  3. Fitbit stellt mit Surge, Charge und Charge HR gleich drei neue Fitness Tracker vor

Fitbit stellt das Charge, Charge HR und Surge vor.Bildquelle: Fitbit
Fotogalerie (1)
Neue Fitness-Tracker: Fitbit hat gleich drei neue Modelle vorgestellt, die in Kürze erscheinen werden.

Bewegung tut uns bekanntlich allen gut, etwas mehr könnte den meisten auch nicht gerade schaden. Wer im Büro arbeitet der sitzt obendrein mehr als man eigentlich sollte und am Abend ist die Motivation zum Sport nicht gerade bei allen noch gegeben, ebenso am frühen Morgen vor der Arbeit. Dennoch erfreuen sich Fitness Tracker großer Beliebtheit, nicht nur für regelmäßige Besucher von Fitness-Studios oder dem täglichen Jogger. Die kleinen Geräte helfen dabei und motivieren zugleich zumindest kleine tägliche Ziele zu erreichen. Das kleine Fitbit One kann dabei einfach in der Hosentasche verschwinden oder am Gürtel angebracht werden. Der Tracker zeichnet dabei präzise die zurückgelegten Schritte und Stufen auf, gibt kleine motivierende Texte aus, wenn man ihn aus der Tasche zieht und bietet diverse Apps und Online-Tools zur Auswertung an. Obendrein ist das kleine Tool handlich und relativ günstig in der Anschaffung und kommt wohl auch daher so gut an. Nun stellte das Unternehmen gleich drei neue Produkte vor, wir werfen einen ersten Blick auf das Charge, Charge HR und Surge von Fitbit.

Fitbit Charge
Als recht schmales Armband wird das Fitbit Charge ab dem 17. November für 129,95 Euro (UVP) in verschiedenen Farben angeboten werden. Das Fitness Armband wird über den eigenen Online-Store und auch über ausgewählte Partner wie Amazon verfügbar gemacht werden. Das Fitbit Charge wird dabei nicht nur Fitness relevante Informationen aufzeichnen und anzeigen können, sondern auch eingehende Anrufe. So werden die Schritte und Stockwerke die bewältigt wurden in Echtzeit erfasst, die Distanz und der Kalorienverbrauch werden ebenfalls angezeigt. Das helle OLED-Display erlaubt es diese Informationen auf dem Armband bei jeglichen Bedingungen problemlos ablesen zu können.

Praktisch ist dabei auch die Anzeige der aktuellen Uhrzeit, womit keine zusätzliche Uhr getragen werden muss oder auf ein Smartphone zurückgegriffen werden muss. Das Fitbit Charge wird auch erneut die Schlafgewohnheiten aufzeichnen, ebenso die Wachphasen und es bietet einen sanften Vibrationsalarm. Wenn das Armband mit einem Smartphone gekoppelt ist und sich letzteres in der Nähe befindet, so werden bei eingehenden Anrufen die Rufnummer bzw. der Name des Anrufers auf dem Display des Charge angezeigt und eine Vibration setzt ein. Das Armband ist dabei komplett Wasserdicht gehalten und bietet eine Akkulaufzeit von rund einer Woche.

Das Fitbit Charge richtet sich an alle die gerne einen Überblick über ihre Aktivitäten behalten möchten und ist somit das Einsteigermodell.

Fitbit Charge HR
Wer es mit der Fitness etwas professioneller angeht, der sollte sich das Fitbit Charge HR näher ansehen. Dieses wird 149,95 Euro kosten und Anfang 2015 in diversen Farben angeboten werden. Das teurere Modell bietet den eigens entwickelten Herzfrequenzmesser, der im Armband untergebracht ist. Dieser zeichnet den Puls permanent auf. Für die Aufzeichnung von Aktivitäten gibt es hier deutlich mehr Auswahlkriterien, so können unterschiedliche Daten für Walking, Jogging, Spinning, Yoga, Pilates und vieles mehr eingegeben werden. Allgemein richtet sich das Charge HR somit eher an Sportler die viel und regelmäßig laufen und den Puls, sowie Ruhephasen erfassen müssen. Der Akku beim Fitbit Charge HR soll bis zu fünf Tage lang durchhalten.

Fitbit Surge
Fitbit selbst bezeichnet die Surge als Fitness Super Watch, welche Anfang 2015 für 249,95 in Blau, Schwarz und Orangerot erscheinen soll. Acht Sensoren sind im Fitbit Surge untergebracht, auch ein Pulsfrequenzmesser, ein eigenes GPS-Modul und spezielle Smartwatch-Funktionen gehören zu den Besonderheiten. Neben Anrufen kann die Fitbit Surge auch Textbenachrichtigungen anzeigen und als Steuerung für den Musik-Player im Smartphone herhalten. Verbaut ist ein Hintergrundbeleuchtetes LCD-Touch-Display, auch eigene Fitness Apps bietet die Surge. Die Akkulaufzeit soll auch bei der Surge bis zu 7 Tage betragen.

Die Fitbit App für iOS, Android und Windows Phone erlaubt eine genaue Erfassung und Übertragung der erfassten Daten und bietet viele zusätzliche Features. Diese sollen dafür sorgen die Motivation weiter hochzuhalten und beinhaltet auch spezielle Herausforderungen und Erfolge dafür an.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.