1. Startseite
  2. News
  3. Finanzen: LG schreibt rote Zahlen im 4. Quartal 2012

Nach drei Quartalsüberschüssen in Folge musste LG in den Monaten Oktober bis Dezember ein Minus von 320 Millionen Euro hinnehmen. Negativ auf die Finanzen hat sich die verhängte Kartellstrafe der EU-Kommission ausgewirkt. Namhafte Firmen wie Phillips, Panasonic, LG und Toshiba mussten eine Strafe in Höhe von 1,47 Milliarden Euro begleichen. Ihnen werden jahrelange Preisabsprachen bei Bildröhren für Fernseher und Computerbildschirme vorgeworfen. Auf LG entfiel ein Anteil von knapp 492 Millionen Euro. Beim Umsatz wurde im vergangenen Quartal ein Rückgang um zwei Prozent auf 13,5 Billionen Won verzeichnet.

Der operative Gewinn stieg um 25,2 Prozent auf 107,2 Milliarden Won an. Aktuelle Zahlen des Markforschungsinstitutes Counterpoint Research zeigen auf, dass LG im Dezember 2012 in den Vereinigten Staaten im Smartphone-Markt erfolgreich an Apple vorbeiziehen konnte und sich auf den zweiten Platz platzieren konnte. Allein rund 13 Prozent aller im Dezember verkauften Modelle stammten von LG. Während der Umsatz im letzten Geschäftsquartal in der Sparte mobile Kommunikation um ein Prozent anstieg, gingen die Umsatzerlöse in den drei Bereichen Heimunterhaltung (TV), Energielösungen und Haushaltsgeräte leicht zurück.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.