1. Startseite
  2. News
  3. Final: Apple bietet iOS 11, watchOS 4 und tvOS 11 zum Download an

Final: Apple bietet iOS 11, watchOS 4 und tvOS 11 zum Download an (Bild 1 von 1)Bildquelle: Apple
Fotogalerie (1)
iOS 11: Die neue iOS-Hauptversion ist dank der Verbesserungen im Bereich Multitasking sowie dem brandneuen Dock insbesondere für iPad-Nutzer interessant.

Apple hat gestern Abend, also nur wenige Tage vor dem offiziellen Verkaufsstarttermin des iPhone 8, iPhone 8 Plus, der Apple Watch Series 3 und des Apple TV 4K, die finalen Fassungen der neuesten Iterationen seiner Software-Plattformen iOS, watchOS und tvOS zum Download für alle Nutzer mit kompatiblen Geräten freigegeben. iOS 11 lässt sich auf iPhones ab dem Modell 5s, iPads ab der 5. Generation beziehungsweise ab dem iPad mini 2 sowie auf dem iPod touch der 6. Generation installieren. Von den bislang erschienen Apple Watch Modellen sind erfreulicherweise alle zum Upgrade auf watchOS 4 berechtigt. Im Fall von tvOS 11 sind natürlich nur das Modell der 4. Generation sowie die brandneue 4K-fähige Ausführung geeignet.

Alle neuen OS-Versionen hatte Apple im vergangenen Juni zu seiner großen World Wide Developers Conference (WWDC 2017) erstmals der Welt präsentiert und wie bereits damals abzusehen war ist iOS 11 zweifellos das größte und signifikanteste Update unter den drei genannten Aktualisierungen. Die finale Ausgabe der neuesten Betriebssystemversion für Macs, macOS 10.13 High Sierra, wird von dem kalifornischen Unternehmen im Übrigen nicht in dieser Woche, sondern erst am kommenden Montag, den 25. September veröffentlicht.

iOS 11
Was die Neuerungen von iOS 11 betrifft, hat Apple seinem Smartphone- und Tablet-OS tatsächlich so einiges im direkten Vergleich zu iOS 10 hinzugefügt. Insbesondere für iPad-Nutzer sind die Verbesserungen im Bereich Multitasking sowie das brandneue Dock für wichtige beziehungsweise häufig genutzte Apps am unteren Bildschirmrand interessant. Aber auch ganz allgemein hat sich einiges getan. Apple hat etwa Schriften und Bedienelemente der Oberfläche überarbeiten, um die Nutzung intuitiver zu machen, der Lockscreen und die Mitteilungszentrale vereinheitlicht, das Kontrollzentrum komplett umgekrempelt und in Blockform aufgebaut sowie eine neue Files-App hinzugefügt, die die Verwaltung von Dateien, die entweder direkt auf dem iOS-Gerät oder in der Cloud gespeichert sind, komfortabler macht. Zu den weiteren weniger auffälligen Änderungen der neuen iOS-Hauptversion gehören in gewohnter Manier auch wieder eine ganze Reihe von Sicherheitspatches sowie ein neues Feature für den Browser Safari, das zum besseren Schutz der Privatsphäre des Nutzers beitragen soll.

Für iOS 11 geeignete iPhones und iPads können ab sofort auf die neue OS-Ausgabe wie gewohnt über die Einstellungen-App unter der Rubrik „Allgemein“ aktualisiert werden. Zu beachten ist allerdings ausdrücklich, dass unter iOS 11 ältere 32-Bit-Apps nicht mehr funktionieren. Apple hatte diesen Schritt seit langem geplant und alle Entwickler auch rechtzeitig darüber informiert.

watchOS 4 und tvOS 11
Sowohl watchOS 4 als auch tvOS 11 bringen deutlich weniger klar erkennbare Neuerungen mit als dies bei iOS 11 der Fall ist. Mit watchOS 4 liefert Apple aber nichtsdestotrotz weitere sinnvolle Verbesserungen für die Apple Watch ab. Dazu gehören unter anderem das neue Siri-Watchface, welches dem Nutzer stets die gerade relevantesten Informationen des Tages anzeigen soll, diverse Ergänzungen für die Fitness-Tracking-Funktionen, verschiedene Oberflächenanpassung, wie etwa eine alternative App-Ansicht in Listenform, sowie eine überarbeitete Musik-App, die nun auch das Synchronisieren mehrerer Playlists gestattet. Ebenfalls erwähnenswert ist der Umstand, dass Apple mit watchOS 4 auch das neue bereits seit einer Weile in iOS enthaltene sowie demnächst mit macOS 10.13 High Sierra auf Macs (mit SSD) Einzug erhaltende Dateisystem APFS auf seine Smartwatch bringt.

tvOS 11 schließlich präsentiert sich für den Nutzer mit den wenigsten klar erkennbaren Neuerungen. Apple hat beispielsweise die eine oder andere Animationen verändert und sehr dezente Anpassungen an einigen Oberflächenelementen vorgenommen. Des Weiteren können nun auch die kabellosen Bluetooth-Kopfhörer Apple AirPods problemlos mit einem Apple TV der 4. Generation beziehungsweise 4K gekoppelt werden.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.