1. Startseite
  2. News
  3. Festplatte (HDD) vs. Solid State Drive (SSD)

Im Jahr 1956 stellte IBM mit der IBM 350 die erste Festplatte mit einer Speicherkapazität von fünf MB und einem Gewicht von einer Tonne vor. In knapp 40 Jahren hat sich die technische Grundidee dieses Speichermediums zum Standard für PCs und Notebooks entwickelt, glücklicherweise bei einer extremen Reduzierung von Gewicht und Größe und einem gewaltigen Zuwachs an Speicherkapazität. Erst 1995 wurden die ersten flashbasierten Laufwerke hergestellt. Die neue Technik war aber derart teuer, dass Samsung erst elf Jahre später erste Laufwerke mit SSD-Technik für den Massenmarkt vorstellte. Das anfängliche Manko der Solid State Drives bestand in der geringen Speicherkapazität und dem immer noch recht hohen Preis. Mittlerweile empfehlen sich die SSDs durch Ihre zahlreichen Vorteile aber gerade im Notebook-Sektor als ernstzunehmende Alternative zur herkömmlichen Festplatte.

Funktionsweise HDD und SSD
Herkömmliche Festplatten bestehen grundlegend aus mehreren Scheiben, die auf einer Spindel übereinander montiert sind. Über einen Elektromotor werden die Platten in Rotation versetzt und drehen in Notebooks meist mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. Die Datenübertragung erfolgt mithilfe eines Schreib-Lesekopfes, der seitlich in den Plattenstapel eingeschoben wird. Die Bezeichnung Solid State Drive ist eigentlich irreführend, weil kein wirkliches Laufwerk zum Einsatz kommt. Stattdessen setzen SSDs auf Flash-Speicherchips, vergleichbar mit Speicherkarten, wie sie beispielsweise bei Digitalkameras zum Einsatz kommen. Der technische Fachausdruck für diese Speicherart ist NAND-Speicher. Dieser Speichertyp wird beispielsweise auch in Apples iPod und iPhone zur Speicherung von Daten verwendet.

Vorteile/Nachteile HDD
Ein wesentlicher Vorteil von Festplatten ist die größere Speicherkapazität. Bis zu zwei TB finden auf einer Festplatte Platz. Aktuelle SSD-Modelle bringen es gerade mal auf 512 GB. Auch die Langlebigkeit von Festplatten ist größer. Festplatten können nämlich beliebig oft gelöscht und neu beschrieben werden. Die Zugriffszahlen auf die Speicherzellen der SSD sind hingegen begrenzt. Vorteile hat die Festplatte auch bei der Schreibgeschwindigkeit: Besonders die MLC-basierten SSDs liegen bei Schreibvorgängen unter dem Niveau normaler Festplatten. Nicht zuletzt durch die größere Speicherkapazität überzeugt die Festplatte auch durch ein besseres Preisverhältnis pro MB gespeicherter Daten.

Vorteile/Nachteile SSD
Die Vorteile der SSD zeigen sich vor allem im mobilen Einsatz, weil Solid State Drives im Betrieb einen geringeren Stromverbrauch als herkömmliche Festplatten ausweisen, was sich positiv auf die Akkuleistung und damit auf die mobile Betriebszeit des Notebooks auswirkt. Außerdem kommen SSDs komplett ohne mechanische Bauteile, wie drehende Platten oder bewegliche Schreib-Leseköpfe, aus. Daher erweisen sie sich als unempfindlich gegen Stöße und Erschütterungen, die gerade beim Einsatz des Notebooks unterwegs vorkommen und bei einer herkömmlichen Festplatte zum Datenverlust führen können. Der Verzicht auf Schreib-Leseköpfe führt zusätzlich dazu, dass Solid State Drives geräuschlos arbeiten. Auch die Lesegeschwindigkeit von Daten erhöht sich im Vergleich zur herkömmlichen Festplatte, die den Schreib-Lesekopf zum Einlesen der Daten erst in Position bringen muss. Lediglich beim Schreiben von Daten ist die SSD unwesentlich langsamer als eine herkömmliche Festplatte. Außerdem die die Obergrenze der Speicherkapazität von SSDs zurzeit noch beschränkt und der Preis pro MB Speicherkapazität wesentlich höher, als bei einer Festplatte.

Fazit
Durch ihre vielen Vorteile gehört den Solid State Drives gerade beim Einsatz in mobilen Rechnern die Zukunft. Der geringe Stromverbrauch, die hohe Resistenz gegen Stöße und Erschütterungen, die schnelle Zugriffs- und Lesegeschwindigkeit, die das Booten des Rechners und den Start von Programmen beschleunigt und die geräuschlose Funktionsweise sprechen für die modernen Laufwerke. Der Preis pro MB ist allerdings im Vergleich zur herkömmlichen Festplatte noch recht hoch. Für die Speicherung einer Datensicherung oder der Musik- Video- oder Fotosammlung empfiehlt sich also eher eine Festplatte.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.