1. Startseite
  2. News
  3. EU-Beschluss: Einheitliche Ladegeräte für Smartphones in der EU

Die EU will den verschiedenen Anschlusstypen bei Handyladekabeln ein Ende setzen.Bildquelle: Amazone / Xcessor
Fotogalerie (1)
Die EU will einheitliche Ladegeräte für Smartphones per Gesetz festlegen.

Ganze 550 Stimmen im Europa-Parlament haben dem Gesetzesentwurf eines einheitlichen Standards für Smartphone-Netzteile zugestimmt. 12 Abgeordnete stimmten dagegen und 8 Abgeordnete enthielten sich ihrer Stimme. Damit ist der Entwurf abgesegnet und muss nur noch vom EU-Rat formal beschlossen werden. Ab diesem Zeitpunkt müssen die EU-Mitgliedsstaaten den Beschluss in nationales Recht umsetzen, was innerhalb von zwei Jahren erfolgen muss. Die EU verspricht sich mit dieser Regelung pro Jahr bis zu 50.000 Tonnen Elektroschrott vermeiden zu können.

Schon jetzt gibt es kaum noch einen Hersteller der in Europa ein Gerät ohne MicroUSB-Netzteil ausliefert. Einzig der US-Konzern Apple geht mit dem Lightning-Anschluss einen anderen Weg. Der lediglich von Apple genutzte Standard hat so einige Vorteile, die erst mit dem Typ-C-Standard für USB erwartet werden. Bis die EU-Richtlinie umgesetzt wird könnte es somit einen neuen Standard für Smartphone-Netzteile geben, worum sich die EU-Kommission ebenfalls noch kümmern muss beziehungsweise will.

Gute Chancen für den neuen Standard hat der erwähnte USB Type-C, der sich in einigen Punkten am Lightning-Standard von Apple orientiert. Unter anderem wird kein Falschherum mit dem Stecker mehr geben, die Steckverbindungen sind somit reversibel. Außerdem ist die Energieversorgung mit dem neuen Standard besser skalierbar und die Übertragungsgeschwindigkeiten werden deutlich höher ausfallen. Erwartet wird die Finalisierung des USB Type-C Standard im Sommer dieses Jahres.

Quelle: Europäisches Parlament

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.