1. Startseite
  2. News
  3. Erazer-Reihe: Medion bringt drei neue Gaming-Notebooks auf den Markt

Erazer-Reihe: Medion bringt drei neue Gaming-Notebooks auf den Markt (Bild 1 von 3)Bildquelle: Medion
Fotogalerie (3)
Erazer X6805: Diese neue Mittelklassemodell in Medions Gaming-Notebook-Portfolio will Kunden mit optionalem 120-Hertz-Display und leistungsstarker Hardware locken.

Medion präsentiert wenige Wochen vor der Gamescom 2018 neue Gaming-Notebooks der Erazer-Familie. Die drei vorgestellten Geräte sind mit aktuellen Intel Core Prozessoren der 8. Generation sowie dedizierten Nvidia-Grafiklösungen der GeForce GTX 10 Reihe bestückt und laut Hersteller ab sofort im deutschen Handel erhältlich.

Medion Erazer X7861
Das Topmodell der aktualisierten Erazer-Line-up ist das Erazer X7861, das mit 17,3 Zoll großem Display, bis zu Intel Core i9 Prozessor der 8. Generation (6 Kerne, 12 Threads) sowie Nvidia GeForce GTX 1070 (8 Gigabyte GDDR5-VRAM) Grafikeinheit und bis zu 32 Gigabyte RAM aufwarten kann.

Für das Display verwendet Medion ein 17,3 Zoll großes IPS-Panel, das mit Full HD (1920 x 1080 Pixel) auflöst und optional auch in einer 144 Hertz Variante erhältlich ist. Als Datenspeicher lassen sich bis zu zwei 1 Terabyte SSDs sowie eine bis zu 2 Terabyte fassende Festplatte in dem 418,5 × 24,9 × 287 Millimeter messenden und 3,1 Kilogramm wiegenden Notebook unterbringen. Für flotte, zuverlässige WLAN-Konnektivität soll ein Intel Wireless-AC 9560 Modul sorgen.

Komplettiert wird die Hardware-Ausstattung des Erazer-Flaggschiffs durch einen 66-Wh-Akku, Dolby Atmos fähige Lautsprechern mit Subwoofer, eine hintergrundbeleuchtete Tastatur und eine Full HD Webcam mit Mikrofon, Als Betriebssystem kommt Windows 10 Home zum Einsatz. Zudem installiert Medion eine kostenlose Testversion für Office 365 sowie für McAfee LiveSafe (30 Tage Testperiode) und den Steam Client vor. Die Preise für das Erazer X7861 starten bei 1699 Euro.

Medion Erazer X6805
Eine Stufe kleiner und auch nicht ganz so leistungsfähig wie das X7861 ist das Erazer X6805. Dieses Gaming-Notebook wird von Medion mit bis zu Core i7 Prozessor der 8. Generation, einer Nvidia GeForce GTX 1060 Grafikeinheit und 15,6 Zoll großem Full HD IPS-Display angeboten. Letzteres optional auch in einer 120 Hertz Version.

Zur Ausstattung des 15,6 Zoll Boliden gehören des Weiteren bis zu zwei 512 Gigabyte SSDs, eine bis zu 2 Terabyte fassende Festplatte, bis zu 32 Gigabyte Arbeitsspeicher und Dolby Atmos fähige Lautsprecher mit Subwoofer, eine mechanische Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung, eine Full HD Webcam sowie ein schnelles WLAN-Modul von Intel. Der Akku im 2,6 Kilogramm schweren Gehäuse bringt eine Kapazität von 46,7 Wh mit.

Analog zum Topmodell installiert Medion auf dem Erazer X6805 Windows 10 Home als OS vor und packt darüber hinaus Testversionen von Office 365 und MacAfee LiveSafe plus den Steam Client dazu. Für die Basiskonfiguration des Notebooks beträgt der empfohlene Verkaufspreis des Herstellers 1299 Euro.

Medion Erazer P6705
Das günstigste neue Gaming-Notebook von Medion ist das Erazer P6705. Dieses 15,6 Zoll Gerät stattet der Hersteller ebenfalls mit einem Full HD Panel aus, allerdings gibt es in diesem Fall keine 120 Hertz Option. Außerdem ist die verbaute Nvidia GeForce GTX 1050 Ti schwächer als die Grafikeinheiten der anderen Neuvorstellungen.

In ein Chassis mit Abmessungen von 378 × 26,9 × 267 Millimetern packt Medion beim P6705 einen Intel Core i5 oder i7 H-Serie-Prozessor der 8. Genertion, einen 62-Wh-Akku, eine bis zu 512 Gigabyte fassende SSD und eine bis zu 2 Terabyte große Festplatte. In dem 2,7 Kilogramm Gerät können außerdem bis zu 32 Gigabyte DDR4-RAM installiert werden, die Lautsprecher sind Dolby Audio zertifiziert und ein Intel Wireless-AC 9560 Modul und eine Full HD Webcam runden das Gesamtpaket ab.

Auch für das Medion Erazer P6705 gilt, dass Windows 10 Home als Betriebssystem zum Einsatz kommt und es ab Werk vorinstallierte Software-Dreingaben in Form von Testversionen und dem Steam Client gibt. Für die Standardkonfiguration des Gaming-Notebooks verlangt der Hersteller 999 Euro.