1. Startseite
  2. News
  3. Einschätzung Sony VAIO SV-E1513C1EW - Die Serienkollegen können's besser

Einschätzung Sony VAIO SV-E1513C1EW - Die Serienkollegen können's besser

Sony bietet innerhalb der Vaio E15 Serie eine Vielzahl an Hardwarekombinationen. Mit dem Sony VAIO SV-E1513C1EW wird eine Kombination aus Intel Pentium 2020M, AMD Radeon HD 7650M und 500 GB Festplatte angeboten. Das serieninterne Preis-Leistungs-Verhältnis ist dabei vergleichsweise schlecht. Soll es ein Vertreter aus Sonys schickerE15 Serie sein, bietet sich beispielsweise das besser bestückte Sony VAIO SV-E1513L1ES für nur 20 Euro mehr an.

Einschätzung Sony VAIO SV-E1513C1EW - Die Serienkollegen können's besserNotebookinfo.de

Sony VAIO SV-E1513C1EW

Als Vertreter der Vaio E15 Serie ist uns das Sony VAIO SV-E1513C1EW äußerlich und von den Grundeigenschaften bereits seit Mitte 2012 vertraut. Das Chassis im „Wrap“ Design weiß noch immer zu gefallen. Die Solide Verarbeitung, Ausstattung und eine beleuchtete Chiclet-Tastatur, die auch für Vielschreiber taugt, zählen zu den Tugenden des Notebooks. Als Schwachstellen sind vor allem das mit 1.366 x 768 Pixeln vergleichsweise grob auflösende und spiegelnde Display sowie die mäßige Akkulaufzeit auszumachen. Letztere lag bei den Serienkollegen bei maximal viereinhalb Stunden. Dieser Wert dürfte auch beim Sony VAIO SV-E1513C1EW als Richtwert gelten.

Anders als die Modelle, denen wir uns bereits in ausführlichen Tests gewidmet haben, verfügt das Sony VAIO SV-E1513C1EW nicht über einen Intel Core i5/i7 Prozessor. Stattdessen muss die Rechenleistung des deutlich schwächeren Intel Pentium 2020M ausreichen. Für jene Kaufinteressenten, die es bei Office und leichtem Multimedia belassen, reicht die Performance des Dual-Cores aber aus. Eher ungewöhnlich ist die Kopplung des Einstiegsprozessors mit einer AMD Radeon HD 7650M. Dies erscheint dahingehend sinnvoll, als das der Intel Pentium 2020M nicht über eineintegrierte Intel HD Graphics 4000 verfügen kann, sondern sich mit einer deutlich abgespeckten HD Graphics begnügen muss. Die durch die AMD-Grafik erkaufte Grafikmehrleistung kommt der Bearbeitung multimedialer Aufgaben durchaus zugute.

Betrachtet man die verfügbaren Hardware-Kombinationen innerhalb der Vaio E15 Serie drängt sich eine Frage allerdings unmittelbar auf: Warum sollte der Käufer gerade das Sony VAIO SV-E1513C1EW wählen? Im breiten Portfolio gibt es für nur 20 Euro mehr (derzeitiger Marktpreis) schon das Sony VAIO SV-E1513L1ES. Bei diesem darf man sich nicht nur über den potenteren Intel Core i3 3120M freuen, sondern bekommt 6 GB statt 4 GB Arbeitsspeicher und ein um die Hälfte größere Festplatte (750 GB statt 500 GB). Angesichts des serienintern schlechten Preis-Leistungs-Verhältnisses raten wir zu anderen Hardwarekombinationen.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.