1. Startseite
  2. News
  3. Medion Akoya E1235T Einschätzung - Günstige 2in1-Lösung für Sparfüchse

Medion Akoya E1235T Einschätzung - Günstige 2in1-Lösung für Sparfüchse

Das Medion Akoya E1235T ist ein günstiges Convertible auf Basis des Intel Atom Prozessors. Mit seinem 10-Zoll-Display und dem geringen Gewicht lädt es zur mobilen Nutzung in der Bahn oder im Park ein. Aufgrund des niedrigen Preises müssen aber sowohl bei Ausstattung als auch Leistung Abstriche hingenommen werden.

Medion Akoya E1235T Einschätzung - Günstige 2in1-Lösung für SparfüchseNotebookinfo.de

Medion Akoya E1235T (MD 99776)

Im Lieferumfang des Medion Akoya E1235Tbefindet sich erfreulicherweise nicht nur die Tablet-Einheit, sondern auch das zugehörige Tastaturdock. Der 2-Zellen-Akku ist in die Tablet-Einheit integriert, das Keyboard-Dock besitzt darüber hinaus keine Stromquelle. Auch die wenigen Anschlüsse, die das Convertible besitzt, befinden sich vollständig an der Tablet-Einheit. Als Material kommt Kunststoff zum Einsatz, die Farbe ist ein mattes grau, womit das Medion Akoya E1235T sicherlich kein Hingucker ist. Das Gewicht geht mit 1.189 Gramm für ein Gerät der 10,1-Zoll-Klasse durchaus in Ordnung. Das Display löst mit 1.366 x 768 Bildpunkten auf und ist entspiegelt. Dadurch kann das Display auch bei eintreffendem Licht noch abgelesen werden. Eingaben kann man problemlos über den Bildschirm vornehmen, in den ein kapazitiver Touchscreen integriert ist. Mit angeschlossenem Keyboard-Dock erweitern sich die Eingabemöglichkeiten um eine vollständige Chiclet-Tastatur ohne Nummernblock sowie ein Trackpad. Als Betriebssystem kommt Microsoft Windows 10 Home zum Einsatz, das auf die Bedienung mit Touchscreen optimiert ist.

Hardware-Basis des Medion Akoya E1235T ist ein Intel Atom Z3735F Prozessor mit vier Kernen und einer Taktfrequenz von jeweils 1,33 GHz pro Kern. Bei Bedarf kann der Prozessor dank TurboBoost-Technik die Taktfrequenz einzelner Kerne erhöhen, um so die Leistungsfähigkeit zu steigern. Die Arbeitsleistung des Atom-Prozessors fällt aber eher gering aus, und insbesondere der zwei Gigabyte kleine Arbeitsspeicher sorgen dafür, dass dem kleinen Convertible schnell die Ressourcen ausgehen, wenn man es nicht bei der Nutzung des Browsers und eventuell eines Medienplayers belässt. Um die Grafik kümmert sich ein Intel HD Graphics Grafikchip, der allerdings trotz DirectX Unterstützung für Spiele überhaupt nicht geeignet ist, wenn man mal von Minesweeper absieht. Aufgrund des geringen Energieverbrauches der Atom-Kombo kann der 2-Zellen-Akku aber problemlos eine Laufzeit von etwa fünf Stunden garantieren, bevor das Medion Akoya E1235T an die Steckdose muss. Die tatsächliche Nutzungszeit hängt aber stark von den genutzten Anwendungen ab und von der Bildschirmhelligkeit.

Als Datenspeicher verwendet das Medion Akoya E1235T einen 64-Gigabyte-Speicher, der auf der Medion-Webseite als SSD bezeichnet wird. Tatsächlich dürfte es sich um einen Flash-Speicher auf eMMC-Basis handeln, der in der Praxis kaum schneller arbeitet als eine gewöhnliche Festplatte, allerdings erheblich weniger Strom verbraucht. Eine Speichererweiterung ist lediglich per Kartenlesegerät möglich, allerdings um maximal 32 Gigabyte. Zum Anschluss eines externen Bildschirms steht ein miniHDMI Anschluss bereit, was das Medion Akoya E1235T von anderen Einsteiger-Convertibles abhebt. Geladen wird das Medion Akoya E1235T über Micro USB 3.0, darüber hinaus steht ein USB 2.0 Anschluss für den Betrieb von externer Peripherie zur Verfügung. Bei Bedarf kann auch ein USB-Hub genutzt werden. Die Tablet-Einheit des Medion Akoya E1235T besitzt zwei integrierte Kameras, davon jeweils eine auf der Vor- und auf der Rückseite. Die Auflösung der Webcams beträgt jeweils 2 Megapixel, auf Autofokus und LED-Blitz muss bei beiden verzichtet werden. Das Medion Akoya E1235T unterstützt die Drahtlosstandards Bluetooth 4.0 und WLAN, letzteres allerdings lediglich bis einschließlich 802.11n-Standard, der neuere ac-Standard wird nicht unterstützt.

Für Schüler und Studierende ist das Medion Akoya E1235T ein erschwingliches Convertible, das man problemlos auch mal in der Bibliothek einsetzen kann und das aufgrund seiner kompakten Abmessungen überall dabei ist. Abfinden muss man sich jedoch mit einem geringen Speicherplatz sowie einer niedrigen Leistungsfähigkeit, während der kleine 2-Zellen-Akku eine längere Akkulaufzeit verhindert. Das gute Preis-Leistungs-Verhältnis und die Möglichkeit zum Anschluss eines externen Bildschirms machen das Medion Akoya E1235T aber doch zu einem interessanten Produkt.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.