1. Startseite
  2. News
  3. Einschätzung Toshiba Satellite C70 Notebook - Die Masse machts, oder nicht?

Einschätzung Toshiba Satellite C70 Notebook - Die Masse machts, oder nicht?

Mit der Toshiba Satellite C70 Serie veröffentlicht Toshiba eine breit angelegte Notebook-Serie, die mit Preisen zwischen unter 400 Euro und knapp 700 Euro sowohl Office-Nutzer als auch Kunden ansprechen soll, die nach einem Allround-Notebook suchen. Die Brushed-Metal-Optik und das elegant-schwarze Gehäuse lassen nicht vermuten, dass man es hier mit einem Notebook aus dem unteren Preissegment zu tun hat.

Einschätzung Toshiba Satellite C70 Notebook - Die Masse machts, oder nicht?	Notebookinfo.de

Toshiba Satellite C70-C-1D5

Das Toshiba Satellite C70 ist ein großes 17-Zoll-Notebook, das ein Gewicht von 2,6 Kilogramm auf die Waage bringt und damit innerhalb der 17-Zoll-Klasse noch eines der leichteren Modelle ist. Toshiba hat sich alle Mühe gegeben, dem Notebook ein schickes Äußeres zu verpassen, und so blickt man dann auf ein nachtschwarzes, scharfkantiges Notebook in gebürsteter Metalloptik, das optisch einige her macht, auf der anderen Seite aber recht anfällig für Fingerabdrücke ist. In zusammengeklapptem Notebook ist das Notebook recht flach, hat aber wegen des großen Displays eine entsprechend große Grundfläche, was man bei der Wahl der Transporttasche bedenken sollte. Das Display löst bei sämtlichen Modellen mit eher mäßigen 1.600 x 900 Bildpunkten auf und übererfüllt damit den HD-Ready-Standard, kann jedoch nicht den Full-HD-Standard erfüllen. Der Bildschirm besitzt einen integrierten Touchscreen und ist entspiegelt, wodurch er auch im Freien und bei Tageslicht oft noch ablesbar bleibt. Toshiba greift zu einem herkömmlichen TN-Panel, das keinen besonders hohen Betrachtungswinkel zulässt. Auch in Sachen Farbgenauigkeit und Kontrast kommt es nicht an seine IPS-Pendants heran.

Da es vom Toshiba Satellite C70 dutzende unterschiedliche Varianten gibt, liegt es sauf der Hand, dass auch keine einheitliche Hardware-Basis für alle Geräte verwendet wird. Die Einsteigermodelle der Serie arbeiten mit AMD-Chips oder Intel Pentium Prozessoren aus dem Niedrigspannungsbereich. Wer etwas mehr Performance sucht, greift zu einer der Varianten mit Intel Core i3 oder Intel Core i5-Prozessor, wobei besonders letzterer dank der automatischen Übertaktungsfunktion einen klaren Leistungsvorteil gegenüber seinen preiswerteren Pendants von AMD und Intel besitzt. Um die Bildausgabe kümmern sich bei fast allen Versionen des Notebooks integrierte Grafikchips, je nach Hauptprozessor von Intel oder AMD. Einige Geräte der Toshiba Satellite C70 sind auch mit dedizierten Grafikkarten wie der NVIDIA GeForce 930M oder der AMD Radeon R7 M260 ausgestattet, wobei diese für aktuelle Games im besten Fall bei minimalen Details genügend Leistung bieten. Die Kapazität des Arbeitsspeichers ist ebenfalls vom Modell abhängig und kann vier, sechs oder acht Gigabyte betragen. Acht Gigabyte sind besonders für di Arbeit mit ressourcenhungrigen Programmen unerlässlich. Soll es lediglich Office, Internet und Multimedia sein, reichen mitunter auch schon vier Gigabyte. Der Akku verfügt über vier bzw. sechs Zellen und sollte dadurch bei allen Modellen für eine ordentliche Laufzeit von mindestens vier Stunden sorgen, wobei auch hier die Laufzeit von der verwendeten Hardware abhängig ist. Beim Kauf sollte man jedoch aufpassen, dass man nicht eines der Modelle mit Broadwell- oder dem noch älteren Haswell-Chipsatz kauft. Die neusten Varianten sind bereits mit Intel Skylake-Prozessoren ausgerüstet.

Fast alle Versionen des Toshiba Satellite C70 sind mit einem optischen Laufwerk ausgerüstet, das CDs und DVDs lesen und brennen kann. Als Datengrab wird stets eine herkömmliche Festplatte eingesetzt und nicht etwa ein schneller Flash-Speicher. Selbst Hybrid-Lösungen mit herkömmlicher Festplatte und schnellem SSD-Cache sind bei der Toshiba Satellite C70 nicht erhältlich. Die Kapazität reicht von 500 GB bis 1 TB. Schade auch, dass nur wenige Modelle der Toshiba Satellite C70 Serie mehr als einen USB-3.0-Port bieten. WLAN wird lediglich nach älteren Standards unterstütz, der schnelle ac-Modus kann von dem WLAN-Modul nicht genutzt werden. Als Betriebssystem kommt Microsoft Windows 10 Home 64 Bit zum Einsatz.

Die Toshiba Satellite C70 Serie richtet sich an Allrounder und so ist es nicht verwunderlich, dass Dutzende Varianten des Modells auf dem Markt erhältlich sind. Sie locken mit einem eleganten Design zu einem günstigen Preis und wer bei der Hardware ein bisschen aufpasst, bekommt ein recht leistungsfähiges Notebook mit langer Akkulaufzeit. Patzer leistet sich Toshiba etwa beim Display, den Anschlüssen und der Konnektivität. Schade ist auch, dass es eine Version it SSD-Speicher gibt und man ohne manuellen Einbau gezwungen ist, mit lahmen Magnetfestplatten vorlieb zu nehmen. Es ist kein Fehler, das Toshiba Satellite C70 zu kaufen, doch für eine eindeutige Kaufempfehlung reicht es leider nicht.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.