1. Startseite
  2. News
  3. Dell Venue 11 Pro Einschätzung - Etwas zu teures Edel-Tablet für Business-Nutzer

Dell Venue 11 Pro Einschätzung - Etwas zu teures Edel-Tablet für Business-Nutzer

Das Dell Venue 11 Pro möchte ein Premium-Tablet für Geschäftsleute sein. Da rücken Attribute wie „zuverlässig“ und „flexibel“ in den Vordergrund, andere wie etwa „preisgünstig“ in den Hintergrund. Das Dell Venue 11 Pro reißt dann auch tiefe Löcher ins Portemonnaie, versucht dies aber mit sparsamer und gleichzeitig effizienter Broadwell-Hardware zu rechtfertigen. Wie sich das Dell Venue 11 Pro insgesamt schlägt, verraten wir hier.

Dell Venue 11 Pro Einschätzung - Etwas zu teures Edel-Tablet für Business-NutzerNotebookinfo.de

Dell Venue 11 Pro 7140-4364

Die Dell Venue 11 Pro Serie erblickte das Licht der Welt zum Jahreswechsel 2014/2015. In der Zwischenzeit sind zahlreiche weitere Modelle innerhalb der Baureihe auf den Markt gekommen. Die Tablet-Einheit besteht aus Kunststoff, die Rückseite ist dank gummierter Oberfläche recht griffig und rutschfest. Im Vergleich zu reinen Metall-Tablets kann das Dell Venue 11 Pro aber nicht mithalten. Das Gewicht des 11-Zoll-Tablets liegt mit 720 Gramm auf durchschnittlichem Niveau. Nicht mit im Lieferumfang inbegriffen ist das Tastatur-Dock, das mit nochmals 130 Euro extra zu Buche schlägt und damit den Convertible-Preis auf 1.000 Euro erhöht. Immerhin liefert die etwa 500 Gramm schwere Tastatureinheit einen zweiten Akku mit, der die Laufzeit des Dell Venue 11 Pro nochmals deutlich erhöht. Die Kombination aus Kunststoff und Aluminiumoberfläche des Tastaturdock macht optisch Einiges her. Eingaben nehmen die im Chiclet-Format angebrachten tasten sowie das Trackpad entgegen. Darüber hinaus lässt sich das Tablet natürlich mittels Touchscreen steuern. Zur präziseren Kontrolle liefert Dell einen Digitizer mit, der genaue Eingaben über den Touchscreen möglich macht. Die Auflösung beträgt 1.920 x 1.080 Bildpunkte. Dell verwendet ein IPS-Panel, das mit einem recht großen Betrachtungswinkel und einer guten Farbdarstellung überzeugt. Zudem fällt spätestens nach dem ersten Einschalten des Dell Venue 11 Pro auf, dass das Tablet komplett ohne Lüfter auskommt.

Dell verwendet bei allen Modellen der Dell Venue 11 Pro Serie verschiedene Intel Broadwell-Prozessornen mit einer äußerst niedrigen Leistungsaufnahme. Der Preis dafür liegt zum einen in der relativ niedrigen Taktfrequenz, die etwa beim Intel Core M-5Y10C nur bei 800 MHz für jeden der zwei Kerne liegt. Zum anderen sind diese Prozessoren auch einfach recht teuer, was den Preis des Tablets in die Höhe treibt. Doch eignen sie sich optimal für Tablets, sind sie doch leistungsfähiger als Atom-Prozessoren, benötigen aber ähnlich wenig Strom, so dass das Dell Venue 11 Pro eine extrem lange Akkulaufzeit von knapp zehn Stunden bei angeschlossenem Tastatur-Dock erreicht. Selbst unter Last ist eine Laufzeit von bis zu vier Stunden möglich. Der Arbeitsspeicher ist modellabhängig vier oder acht Gigabyte groß und bietet besonders in letzterem Fall stets genügend Ressourcen für Programme und Co. Ein Intel HD Graphics 5300 Chip, der sich zusammen mit der Prozessoreinheit auf einem Chip befindet, kümmert sich um Grafikberechnungen und Co. Die Leistung ist für neue 3D-spiele jedoch keinesfalls ausreichend. Besonders auch der niedrig getaktete Prozessor steht einer Nutzung des Dell Venue 11 Pro als Zocker-Tablet im Weg.

Wahlweise mit LTE erhältlich, macht man sich als Nutzer des Dell Venue 11 Pro vollständig unabhängig von irgendwelchen Drahtlosnetzwerken und kann einfach munter im Park drauf losarbeiten. Warum dem Tablet allerdings GPS fehlt, ist für uns nicht ganz nachvollziehbar. Immerhin gibt es eine zwischen 128 und 256 GB große SSD, die also nicht nur genügend Speicherplatz, sondern auch einen deutlichen Leistungsschub verspricht. Einen USB Typ C Anschluss kann das Dell Venue 11 Pro noch nicht vorweisen. Dafür gibt es immerhin USB 3.0 sowie einen USB 2.0-Slt, der als Micro-USB-Anschluss zum Laden verbaut ist. Eine Webcam an der Vorderseite für Videogespräche gibt es merkwürdigerweise nicht. Die Kamera auf der Rückseite indes löst mit acht Megapixeln auf und muss ohne LED-Blitz auskommen. Als Betriebssystem kommt Microsoft Windows 8.1 Pro 64 Bit zum Einsatz.

Das Dell Venue 11 Pro ist ein nicht wirklich günstiges Business-Tablet, das sich vor allem an professionelle Anwender richtet. Das Tablet überzeugt dabei insbesondere mit einem guten Display, das hell genug ist, um auch im Freien noch problemlos ablesbar sein zu können, sowie mit einem lüfterlosen und sparsamen Design, das eine lange Akkulaufzeit ermöglicht. Schade, dass man für das Tastaturdock, welches das Dell Venue 11 Pro ja erst zum vollwertigen Convertible macht, separat bezahlen soll. Dass sowohl GPS als auch eine frontal ausgerichtete Kamera etwa für Videogespräche fehlen, finden wie angesichts des hohen Preises nicht nachvollziehbar.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.