1. Startseite
  2. News
  3. ASUS ZenPad S 8.0 Test Übersicht - Premium-Tablet zum Mittelklasse-Preis

ASUS ZenPad S 8.0 Test Übersicht - Premium-Tablet zum Mittelklasse-Preis

Das ASUS ZenPad S 8.0 Tablet hat definitiv das Zeug zur eierlegenden Wollmilchsau. Ob das Google Android Tablet in Tests aber auch wirklich überzeugen kann, oder nur auf dem Papier ein echter Knaller ist, zeigt unsere aktuelle Test Übersicht.

ASUS ZenPad S 8.0 Test Übersicht - Premium-Tablet zum Mittelklasse-PreisNotebookinfo.de

ASUS ZenPad S 8.0 Z580CA-1A046A Schwarz

Das ASUS ZenPad S 8.0 lässt auf den ersten Blick nur wenige Wünsche offen. Ein flotter Intel-Prozessor, ein sehr hoch auflösendes Display, großer Speicher und zahlreiche Features bei einem insgesamt doch sehr moderaten Preis von etwa 300 Euro – je nach Ausstattung kann es auch etwas mehr oder weniger sein – lassen bei Tablet-Fans die Augen leuchten. Mit seiner kompakten Größe und dem geringen Gewicht eignet sich das ASUS ZenPad S 8.0 auch bestens für unterwegs und soll dank integrierter Kamera auch gute Fotos schießen können. Mit einer Dicke von nur 6,6 Millimetern ist das ASUS ZenPad S 8.0 eines der dünnsten Tablets überhaupt. Wie von ASUS gewohnt, kommt als Betriebssystem Google Android zum Einsatz, so dass die Arbeitsmöglichkeiten sicherlich unter denen eines Windows-Betriebssystems liegen, doch für Multimedia, Entertainment und auch zum Surfen scheint das ASUS ZenPad S 8.0 eine gute Wahl zu sein.

Was ist Neu

Während das alte ZenPad, das Z380, noch mit einem Qualcomm Snapdragon Prozessor angetrieben wurde, ist der ARM-Prozessor bei den neuen ASUS ZenPad S 8.0 Modellen einem Intel Atom gewichen, der in Punkto Performance mit der ARM-Konkurrenz problemlos mithalten können sollte. Mobilfunkfähig ist das ASUS ZenPad S 8.0 nun nicht mehr, dafür hat sich die Auflösung vervielfacht – das Display bietet 2.048 x 1.536 Bildpunkte – und auch der Arbeitsspeicher ist deutlich gewachsen und bietet mit bis zu vier Gigabyte mehr als ausreichende Ressourcen selbst für die speicherhungrigsten Android-Anwendungen. Hobbyknipser freuen sich über die nun mit 8 Megapixeln auflösende Kamera, obwohl mangels Auto-Fokus, Blitz und ausgezeichnetem Sensor lediglich Schnappschüsse möglich sind. Für Videogespräche steht eine 5-Megapixel-Kamera bereit. Neu ist auch der USB-Typ-C-Stecker, der in beide Richtungen funktioniert. Im Klartext: Mit USB Typ C könnt ihr das Tablet beispielsweise auch nutzen, um unterwegs euer Smartphone aufzuladen. Auf dem Papier kann das ASUS ZenPad S 8.0 also echt überzeugen. Doch wie schlägt es sich in den Testredaktionen?

Tom’s Hardware

Die Kollegen von Tom’s Hardware verorten das ASUS ZenPad S 8.0 in Punkto Ausstattung in der Oberklasse und loben das gute Display, das jedoch etwas heller sein könnte, sowie die hervorragende Leistungsfähigkeit des Tablets. Allerdings gibt es auch zwei Punkte, an denen es dann doch hapert: Die Akkulaufzeit ist unterdurchschnittlich und sicherlich auch ein Tribut an die extrem schlanke Bauweise des ZenPads, auf der anderen Seite ist auch die Verarbeitungsstabilität des Gehäuses nicht sehr gut. Es knackt und knarzt schon bei leichtem Druck, so dass der Highend-Eindruck spätestens dann erheblich getrübt wird, wenn man das ASUS ZenPad S 8.0 in die Hand nimmt.

PhoneArena

Bei PhoneArena hat man sich das Display noch mal genauer angeschaut, und obwohl Helligkeit, Auflösung und Blickwinkelstabilität gut sind, trüben die etwas zu hohe Farbtemperatur und die doch recht deutlichen Farbabweichungen sowohl bei Graustufen als auch Farben das Urteil etwas. Die Performance ist auf einem hohen Niveau und der ohnehin schon große Speicher lässt sich noch per MicroSD-Karte erweitern. In Punkto Optik überzeugt das elegante Design. Wie auch die Kollegen von Tom’s Hardware kritisiert die Redaktion von PhoneArena die enttäuschende Akkulaufzeit, die alle aktuellen Konkurrenzprodukte unterbietet. Auch Kamera und die wenig klangvollen Lautsprecher enttäuschen die Redakteure, so dass das ASUS ZenPad S 8.0 insgesamt nur eine mäßig gute Wertung bekommt.

Die Review gibt es für Ungeduldige auch in Form eines Videos bei Youtube:

Anandtech

Nach einer langen Zeit, in der ASUS vor allem Tablets für Einsteiger auf den Markt brachte, freu tman sich bei Anandtech.com, mit dem ASUS ZenPad S 8.0 endlich wieder ein Oberklasse-Tablet von ASUS in der Hand zu halten. Zwar besteht das Gehäuse aus Kunststoff, fühlt sich jedoch fast wie ein echtes Metallgehäuse an. Zudem ist das Tablet leichter und dünner als die meisten Konkurrenten, bietet dabei jedoch eine gute Performance. Abgesehen von den Kritikpunkten Akkulaufzeit und Verwindungssteifigkeit hatten die Tester bei Anandtech beim ASUS ZenPad S 8.0 mit Software-Problemen zu kämpfen, darüber hinaus findet man ab Werk einen ganzen Haufen überwiegend unnützer Apps, die sich auch nicht entfernen lassen.

Fazit

Leider muss sich das ASUS ZenPad S 8.0 den Vorwurf „Blender“ gefallen lassen. Auf den ersten Blick sieht das ASUS ZenPad S 8.0 wie ein herausragend verarbeitetes Tablet mit Metall-Chassis aus, das mit seinen technischen Daten zudem ein Lächeln auf so manches Gesicht zaubern wird. In der Praxis leidet das Tablet unter Problemen, die durch das Design teils hausgemacht sind: So knackt und knarzt das Gehäuse schon bei leichtem Druck und die enttäuschende Akkulaufzeit ist das Ergebnis, wenn Design vor Funktionalität kommt. Die Helligkeit ist gerade für ein 8-Zoll-Draußen-Tablet keinesfalls die Wucht und auch bei der Kamera kann das ASUS ZenPad S 8.0 nicht richtig überzeugen. So bleiben am Ende eigentlich nur die sehr gute Peformance und der große Speicher, wodurch es schwerfällt, für das ASUS ZenPad S 8.0 wirklich eine Kaufempfehlung auszusprechen.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.