1. Startseite
  2. News
  3. ASUS ZenFone Go ZC500TG Einschätzung – Preiswerter Einsteiger-Androide mit schickem Gehäuse

ASUS ZenFone Go ZC500TG Einschätzung – Preiswerter Einsteiger-Androide mit schickem Gehäuse

Mit einem Kaufpreis von deutlich unter 200 Euro gehört das ASUS ZenFone Go ZC500TG zu den preiswertesten Exemplaren der Zen-Smartphone-Serie. Überzeugen soll das Smartphone mit seiner 8-Megapixel-Kamera, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und einem schicken Gehäuse in typischer Zen-Optik. Das Datenblatt macht allerdings schnell klar, dass bei der Hardware gespart wurde, und nicht einmal LTE findet sich beim ASUS ZenFone Go ZC500TG.

ASUS ZenFone Go ZC500TG Einschätzung – Preiswerter Einsteiger-Androide mit schickem GehäuseNotebookinfo.de

ASUS ZenFone Go ZC500TG-1A131WW Schwarz

Das Zen-Phone-Derivat ASUS ZenFone Go ZC500TG gehört zu den günstigsten bisher von ASUS auf den Markt gebrachten Modellen und besitzt ein Kunststoffgehäuse, das in diversen Farben erhältlich ist und 135 Gramm auf die Waage bringt. Auf der Vorderseite sorgt das Metallfinish für die typische Zen-Phone Optik, die Rückseite hingegen wirkt weit weniger edel. Das ASUS ZenFone Go ZC500TG besitzt einen fünf Zoll großen Bildschirm, der mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten arbeitet. ASUS verwendet ein IPS-Panel, das mittlerweile in vielen Smartphones zu finden ist und zumeist für eine gute Helligkeit sowie eine akkurate Farbwiedergabe steht und dabei noch mit einem weiten Betrachtungswinkel aufwarten kann. Eine schützende Gorilla-Glass-Schicht gibt es beim ASUS ZenFone Go ZC500TG allerdings nicht, was in dieser Preisklasse aber auch zu verschmerzen ist. Auf der Rückseite befindet sich abgesehen vom ASUS-Logo lediglich die Kamera nebst dazugehörigem LED-Blitz, der selbstverständlich auch als Taschenlampe verwendet werden kann. ASUS hat dem Android-5.1-Betriebssystem seine eigene Zen-Nutzeroberfläche übergestülpt, die durchaus funktional und nicht zu überladen ist.

Selten in dieser Preisklasse findet man eine Kamera mit 8-Megapixel-Sensor sowie einem mit f/2.0 sehr lichtstarken Objektiv. Die Fotos des ASUS ZenFone Go ZC500TG überzeugen besonders bei Tageslicht mit einer guten Schärfe und ordentlichem Weißabgleich, bei schlechtem Licht treten dann die typischen Tücken von Smartphone-Kameras auf: Abnehmende Schärfe und gleichzeitig zunehmendes Bildrauschen. Der integrierte LED-Blitz hilft da nur bedingt und eignet sich bestenfalls für Party-Selfies. Apropos Selfies: Für Instagram-affine Menschen ist das ASUS ZenFone Go ZC500TG nur bedingt geeignet. Denn die Front-Kamera löst mit lediglich zwei Megapixeln auf. Dass dabei keine brillanten Fotos herauskommen, kann man sich denken.

Das ASUS ZenFone Go ZC500TG wird von einem Mediatek-Chipsatz angetrieben. Die Prozessoreinheit besteht aus vier Cortex-A7-Kernen, mit einer Taktfrequenz von jeweils 1,3 GHz. Von diesen reichlich betagten Prozessorkernen sollte man keine Höchstleistungen erwarten.- Besonders bei größeren Apps kommt es immer mal wieder zu Hängern und längeren Ladezeiten. Immerhin der Arbeitsspeicher ist mit zwei Gigabyte für ein so günstiges Smartphone großzügig gewählt. Doch auch der Grafikchip – ein ARM Mali-400 MP2 – verheißt nichts Gutes. Der mehrere Jahre alte Grafikchip ist spätestens mit grafisch etwas anspruchsvollen 3D-Spielen für Android restlos überfordert. Der Akku mit seiner Kapazität von 2.070 mAh kann keinesfalls dazu beitragen, das ASUS ZenFone Go ZC500TG aus der Masse hervorzuheben, denn von einem besonders geringen Energieverbrauch der Hardware kann man nicht ausgehen.

Leider fehlt dem Einsteiger-ZenPhone auch LTE. So ist das Smartphone maximal im UMTS-Netz unterwegs mit maximal 21 Mbit/s. Das ist heutzutage selbst in dieser Preisklasse nicht mehr akzeptabel, da selbst günstigere Smartphones oft schon LTE besitzen, zumindest aber mit dem Datenturbo HSPA+ mit knapp 50 Mbit/s unterwegs sind. Als Betriebssystem kommt Google Android 5.1 alias Lollipop zum Einsatz, von einem Update auf Marshmallow ist nicht unbedingt auszugehen. Der 16 Gigabyte kleine Speicher lässt sich mittels MicroSD-Karte um bis zu 64 GB erweitern. Ein zweiter SIM-Slot ermöglicht die Nutzung mehrerer Rufnummern.

Im Fazit betrachtet, kann das ASUS ZenFone Go ZC500TG nur teilweise überzeugen. Klar: Die Optik wirkt durchaus schick und auch die Kamera ist durchaus zu gebrauchen, aber dafür wurden an anderer Stelle deutliche Abstriche gemacht. Zu nennen wären der langsame Chipsatz und die fehlende LTE-Funktion, doch auch in Punkto Laufzeit und Speicherplatz kann das ASUS ZenFone Go ZC500TG nur teilweise überzeugen. Der zweite SIM-Slot ist nur für wenige Käufer interessant, und für den verlangten Preis gibt es mittlerweile weit bessere Geräte. Wenn ihr nicht gerade zu den ASUS-Fans zählt, lohnt es sich durchaus, noch ein wenig weiterzurecherchieren.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.