1. Startseite
  2. News
  3. ASUS X555UB Einschätzung - Solides Allround-Notebook

ASUS X555UB Einschätzung - Solides Allround-Notebook

Die X-Serie steht bei Asus für klassisches Design und ausdrucksstarke Farben. So ist das ASUS X555UB dann auch mit gelber, blauer oder Bordeaux-farbener Rückseite erhältlich. Im Inneren werkelt typische Allround-Hardware, die zwar eine solide Arbeitsgrundlage schafft, doch bei ressourcenlastigen Programmen kaum punkten kann.

ASUS X555UB Einschätzung - Solides Allround-NotebookNotebookinfo.de

ASUS X555UB-XO138T Schwarz

Auf den ersten Blick mutet das ASUS X555UB wie ein gewöhnliches Mittelklasse-Notebook der 15-Zoll-Klasse an. Es bringt ein recht hohes Gewicht von 2,3 Kilogramm auf die Waage und ist ungefähr zweieinhalb Zentimeter hoch. Damit qualifiziert es sich nicht gerade als Ultra-Book, ist aber auch nicht so klobig, dass man beim Transportieren Probleme bekäme. Beim Display ist Standardware angesagt, und das, obwohl das Spitzenmodell der Serie über 900 Euro kostet: Ein TN-Panel mit einer niedrigen Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten und einer deutlichen Blickwinkelabhängigkeit. Der Bildschirm macht keine Freude, für (semi-)professionelle Fotobearbeitung taugt er schon mal gar nicht. Immerhin ist das Display entspiegelt, sollte also unter günstigen Umständen auch im Freien noch ablesbar sein. Eingaben nehmen die Chiclet-Tastatur und das Trackpad entgegen. Die Chiclet-Tastatur besitzt einen Nummernblock und angenehm große Tasten, so dass das Notebook einen soliden Schreibkomfort verspricht.

Im Inneren der ASUS X555UB Notebooks werkelt stets ein Niedrigspannungs-Prozessor von Intel der Skylake-Serie in Kombination mit einer dedizierten NVIDIA GeForce 940M mit einem Videospeicher von zwei Gigabyte. Je nach Modell wird als Prozessor etwa ein Intel Core i5-6200U oder ein Intel Core i7-6500U zum Einsatz, die sich lediglich hinsichtlich Taktfrequenz unterscheiden. Auf einen niedrigen Energieverbrauch hin optimiert, ist die Leistungsfähigkeit der Chips eher mittelmäßig, reicht für alltägliche Aufgaben wie Office, Internet und Multimedia locker aus. Gleiches gilt für die Grafikkarte, die auf dem Papier auch DirectX 12 unterstützt, in der Praxis für aktuelle Spiele aber oftmals zu langsam ist. Die niedrige Auflösung kommt der Performance dabei entgegen, so dass Spiele zumindest bei minimalen Details häufig flüssig Spielbar sind. Der Arbeitsspeicher hat bei allen Modellen der ASUS X555UB Serie eine Kapazität von acht Gigabyte, was selbst ressourcenhungrigen Programmen ausreicht. Um die Stromversorgung kümmert sich abgesehen vom Netzteil ein 2-Zellen-Akku, der mit einer so niedrigen Kapazität ausgerüstet ist, dass die Energieersparnis der Hardware nicht unbedingt in einer längeren Akkulaufzeit mündet.

Durch seine üppige Größe war für die Ingenieure von ASUS genug Platz, dem ASUS X555UB ein optisches Laufwerk zu spendieren. Als Festspeicher kommt modellabhängig entweder eine herkömmliche Festplatte mit einer Kapazität von bis zu 1 TB oder eine SSD mit bis zu 256 GB Speicherplatz zum Einsatz. Wer nicht auf den Speicherplatz angewiesen ist und das Geld übrig hat, wird mit dem schnellen Flash-Speicher mehr Freude haben, denn dieser wirkt sich spürbar positiv auf die Systemperformance aus. Drei USB-Ports, von denen zwei nach 3.0-Standards können für den Betrieb von Peripherie und externer Hardware genutzt werden. Externe Bildschirme oder Beamer lassen sich wahlweise über VGA und HDMI anschließen. Mit WLAN und Bluetooth 4.0 ausgerüstet, unterstützen die ASUS X555UB Notebooks auch gängige Drahtlosstandards. Ein Kartenlesegerät, das mit allen aktuellen Versionen des SD-Formates umgehen kann, steht als flotte und einfache Speichererweiterungsmöglichkeit zur Verfügung. Als Betriebssystem kommt Microsoft Windows 10 Home 64 Bit zum Einsatz.

Das ASUS X555UB ist unterm Strich ein solides Allround-Notebook, das seinen Preis allerdings nicht ganz rechtfertigen kann. Der Bildschirm ist enttäuschend und dürfte selbst mittelmäßigen Ansprüchen kaum genügen. Die Hardware ist gut aufeinander abgestimmt, so dass man, sofern man das Notebook nicht zu sehr fordert, von den Einschränkungen durch die Stromsparfunktionen des Prozessors und der eher gemächlichen Grafikkarte nicht viel mitbekommt. Schade ist auch der zu klein dimensionierte Akku. So bleibt das ASUS X555UB letztlich ein Notebook unter Vielen, dass allenfalls für Freunde peppiger Farben eine interessante Option ist.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.