1. Startseite
  2. News
  3. Einschätzung Archos 90 Neon - Mauer Hochglanz-Brocken

Einschätzung Archos 90 Neon - Mauer Hochglanz-Brocken

Mit einer Pixeldichte von gerade mal 104 PPI kann das Archos 90 Neon nicht überzeugen. Zwar gibt es einen flotten Quad-Core-Prozessor und genügend Speicherplatz, doch sowohl die Grafikeinheit als auch die übrige Ausstattung können nicht überzeugen. Zudem ist das Tablet mit einem schwachen Akku und einem vergleichsweise wuchtigen Gehäuse gesegnet.

Einschätzung Archos 90 Neon - Mauer Hochglanz-BrockenNotebookinfo.de

Archos 90 Neon

Das Archos 90 Neon ist ein neun Zoll großes Tablet, welches in einem vergleichsweise dicken Gehäuse steckt. Das Material besteht aus Hochglanzkunststoff und wirkt nicht sonderlich wertig. Das Display kann auch nicht so recht überzeugen. Eine Auflösung von 800 x 480 Bildpunkten ist einfach zu wenig in einem Gerät dieser Größe. Als Betriebssystem kommt das etwas veraltete Google Android 4.2.2 Jelly Bean zum Einsatz.

Dabei hat das Archos 90 Neon durchaus genügend Power an Bord, um eine höhere Panel-Auflösung zu gewährleisten. Der integrierte Rockchip RK3188T besitzt vier Kerne, welche jeweils mit 1,4 GHz arbeiten. Der Prozessor könnte Auflösungen von bis zu 2.048 x 1.536 Pixeln ausgeben, doch davon ist das Tablet weit entfernt. 1 GB Arbeitsspeicher gehen in Ordnung und sollten für die meisten Anwendungen ausreichen. Mehr Arbeitsspeicher würde für leistungshungrigere Anwendungen wie auch modernere Spiele Sinn machen. Da im Archos 90 Neon jedoch als Grafikeinheit eine veraltete ARM Mali-400 MP4 verbaut wurde, werden aufwändige Games bestenfalls mit stark reduzierten Details spielbar sein. 8 GB Flashspeicher sind in dieser Preisklasse jedoch ordentlich dimensioniert und können zudem um bis zu 32 GB mittels MicroSD-Speicherkarten erweitert werden.

Die übrige Ausstattung des Archos 90 Neon lässt viele Wünsche offen. Es gibt lediglich eine Frontkamera, welche mit 0,3 MP auflöst. Diese eignet sich bestenfalls zur Videotelefonie und das wohl auch nur unter guten Lichtbedingungen. Wer Musik oder Videos schauen möchte, kann dies mittels DLNA bewerkstelligen. Damit könnten auch Inhalte in HD auf einem externen Gerät wiedergegeben werden, denn der Prozessor des Tablets ist stark genug und genügend Speicher vorhanden. Der 3.300 mAh starke Energiespeicher ist ebenfalls nicht sonderlich üppig dimensioniert, sodass davon ausgegangen werden kann, dass die Laufzeiten nicht sonderlich hoch sind. Außerdem muss auf GPS und Buetooth verzichtet werden. Hauptargument für einen Kauf ist somit sicherlich der Preis.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.