1. Startseite
  2. News
  3. Dell: 2012er Alienware Line-Up offiziell vorgestellt

Neben der für die Premium-Geräte von Alienware obligatorischen Auffrischung von Prozessor und Grafikkarte in Richtung Intel Ivy Bridge und der Next-Generation-Chips von Nvidia und AMD, offeriert Dell ein etwas umfassenderes Update.

„Wir haben alles verbessert, worauf unsere Kunden Wert legen.“ kommentiert Markus Schütz, Dells Senior Press Reviews Manager, die Option auf ein mSATA-RAID, 1.600 MHz schnellen Arbeitsspeicher und die Soundanlage aus einer Kooperation mit Creative und dem Lautsprecherhersteller Klipsch. Das bewährte Äußere mit dem dezenten Design, der Soft-Touch-Oberfläche und den Farbvarianten Schwarz und Rot wird beibehalten. Wie bisher lassen sich die Alienware Notebooks den eigenen Bedürfnissen in der Konfiguration anpassen:

Dell Alienware M14x R2
CPU Optionen:


Ein Zweikern-Prozessor der Ivy Bridge Generation als Auswahlmöglichkeit wird folgen. Als Grafikkarte dient die Nvidia Geforce GT 650M mit 1 GB oder 2 GB Video-RAM. Für den 14 Zoll Bildschirm steht ein spiegelndes Display mit der HD Auflösung von 1.366 x 768 Pixel oder HD+ mit 1.600 x 900 Pixel zur Verfügung. Das M14x bietet einen 2,5 Zoll Festplattenschacht und einen mSATA-Steckplatz, so dass sich 500 bis 1.000 GB fassende HDDs oder 256 bis 512 GB SSDs und 32GB oder 64GB mSATA-SSDs als Caching-, RAID- oder als herkömmlicher Festplattenverbund kombinieren lassen. Zur Standardausstattung gehören sechs Gigabyte Arbeitsspeicher, letzterer lässt sich auf bis zu 16 GB ausbauen. Als Netzwerkadapter stehen Gigabit-LAN, Killer Wireless und Bluetooth zur Verfügung. Im M14x R2 steckt ein 8-Zellen Akku mit 63 Wattstunden Kapazität und das Netzteil liefert 150 Watt.

Dell Alienware M17x R4
CPU Optionen:


GPU Optionen:


Der 17,3 Zoller M17x R4 bietet zwei Festplattenschächte und einen mSATA-Steckplatz für die bereits genannten Variationen in Hinsicht auf RAID- oder Caching-Lösungen. Die sechs Gigabyte Arbeitsspeicher lassen sich auf bis zu 32 GB erweitern. Als Bildschirm kommt entweder ein HD+ Panel mit 1.600 x 900 Pixel Auflösung, ein FullHD Panel mit 1.920 x 1.080 Pixel oder ein FullHD Display mit 120Hz Wiederholrate und einhergehender 3D-Unterstützung zum Einsatz. Auch der M17x R4 beherbergt Creative Sound Blaster Recon3Di Technologie mit 5.1 THX Surround Sound oder sogar 7.1 HD Audio über die HDMI-Ausgabe. Das Gehäuse selber fasst eine Lautsprecherkombination der US-amerikanischen Soundschmiede Klipsch.

Dell Alienware M18x R2
CPU Optionen:


GPU Optionen:


Der M18x R2 bietet nicht nur zwei Festplattenschächte, einen mSATA-Steckplatz und Kühlpotential für den 55 Watt Intel Core i7-3920XM Prozessor – im 18,4 Zoll Gehäuse findet sich auch Platz für eine Dual-Graphics Lösung in Form von zwei HD 7970M im CrossFire-, zwei Geforce GTX 675M oder zwei GTX 660M im SLI-Modus. Das spiegelnde 18,4 Zoll FullHD Panel gibt es nicht mit 3D-Unterstützung.

Alle Alienware Modelle kommen natürlich mit der konfigurierbaren Hintergrundbeleuchtung für die Tastatur und dem von vorherigen Revisionen bekannten, reichhaltigen Anschlussportfolio. Für Spieler wurde das bekannte Softwarepaket erweitert, um Anwendungen automatisierte Programmstarts zuweisen zu können. Ein Klick auf die .EXE des Spiels startet, wenn sie wollen, das dazugehörige Chatprogramm oder deaktiviert die Meldungen des Virenscanners. Ansonsten bleibt das Betriebssystem bei Auslieferung so sauber wie möglich.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.