1. Startseite
  2. News
  3. Datenbankeintrag bei Apple deutet auf neuen Mac mini hin

Spendiert Apple dem Mac mini in Kürze ein Update?Bildquelle: Apple
Fotogalerie (2)
Mögliches Update: Ein Eintrag bei Apple selbst regt aktuell die Gerüchteküche rund um den Mac mini an.

Gerüchte bezüglich neuen Apple Produkten kommen in der Regel aus China, von einem Zulieferer, einem Händler, Analysten oder von anderen Insidern. Dieses mal ist die Quelle für das Gerücht allerdings Apple selbst, denn ein Eintrag in der Boot Camp Support-Datenbank listet einen Mac mini (Mid 2014). Die aktuelle Version das Mac mini stammt noch aus dem Oktober 2012, seit diesem Zeitpunkt hat der Einsteiger Mac kein Update mehr erfahren. Dementsprechend häufig kommt auch die Frage auf, wann denn endlich das nächste Hardware-Update beim Mac mini vonstatten gehen wird.

So kommt der günstigste Mac mini aktuell noch mit einem 2,5 GHz Intel Core i5 Dual-Core (Ivy Bridge) mit 4 GB Arbeitsspeicher, 500 GB Festplatte und der integrierten Intel HD Graphics 4000-Lösung daher. Der Kostenpunkt liegt bei 599 Euro und das preiswerteste Modell gestattet nicht einmal den direkten Einbau einer SSD seitens Apple. Beim Prozessor und der Grafiklösung wäre ein Update aber ebenso angebracht wie beim verbauten Arbeitsspeicher. Schließlich gab es bei allen MacBooks und dem iMac in den letzten Jahren regelmäßig neue Ausführungen und ein entsprechendes Update der verbauten Komponenten. Apple könnte also in einem neuen Mac mini auf die aktuellen Intel Prozessoren der Haswell-Generation zurückgreifen, die auch beim MacBook Pro Retina erst kürzlich eingesetzt wurden. Damit wäre auch der Weg frei bei der integrierten Grafiklösung auf Intels Iris oder Iris Pro zu setzen, was einen deutlichen Leistungsgewinn mit sich bringen würde. Neben einer neuen CPU und GPU könnte der neue Mac mini auch direkt mit einem Flashbasierenden Speicher ausgestattet werden, als wahrscheinlich gilt außerdem ein Update der WLAN-Option auf den aktuellen 802.11 ac-Standard.

Ein Update des Mac mini würde also vielen sehr gelegen kommen und auch Apple selbst sollte daran gelegen sein, die eigene aktive Produktreihe mit einem Update zu versehen. Neben dem Mac mini wäre auch die Apple TV Set-Top-Box ein Kandidat für ein Update, auch hier liegt die letzte Aktualisierung bereits einige Zeit zurück. Inzwischen sind mit dem Google Chromecast und Amazon Fire TV weitere preiswerte Alternativen erhältlich. Der Eintrag zum Mac mini (Mid 2014) deutet in jedem Fall auf ein mögliches Update in den nächsten Wochen hin. Ungewöhnlich ist auch, dass Apple selbst ein solches Modell listet und der Eintrag bisher nicht entfernt wurde.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.