1. Startseite
  2. News
  3. Computex Tag 2: Gourmet-Events, schlechtes Frühstück und Nangang

Speck, Speck, Speck und Früchte
Die taiwanesischen Hotels sind für eines wirklich bekannt, für schlechte Internetverbindung und grauenhafte Frühstücks-Buffets. Asiaten essen gern warm und da wir scheinbar die einzigen Europäer im LeaLea Garden Taipei sind, wird für uns keine Ausnahme gemacht. Während sich im letzten Jahr das Buffet noch täglich verändert hat, gibt es nun jeden Morgen nur eine Auswahl: Speck oder Straußeneier. Das geht einen Tag gut, danach beschränkt man sich auf die hoffentlich frischen Melonen. Nahrhaft ist anders, aber bei einer Computex-Woche mit maximal 3-4 Stunden Schlaf pro Nacht muss man diese Mankos in Kauf nehmen. Immerhin funktionieren die vergleichsweise günstigen UMTS-Karten der Taiwan-Netze problemlos in unseren Geräten. Unter anderem haben wir eine Micro-SIM im Medion Lifetab S9714 im Einsatz. Knapp 13 Euro zahlt man hier für 10 Tage unbegrenztes Surfen. Bleibt man einen Monat, ist man mit 25-30 Euro ebenfalls günstig dabei.

Nangang-Style! Whop!
Die Gegend rund um den Taipei 101 Tower und den darunterliegenden Messehallen schafft zwar eine schöne Atmosphäre und ist vor allem durch kurze Laufwege für Journalisten optimal aufgebaut, die meiste Action findet allerdings im neuen Nangang-Messezentrum im Osten von Taipei statt. Auf zwei Etagen tummeln sich hier namhafte Hersteller wie Intel, AMD, Acer, ASUS und MSI. So konnten wir uns heute endlich das ASUS G750 Gaming-Notebook im Detail ansehen. Und neben diesem gibt es noch andere heiße Gerät... äh Frauen zu begutachten. Die so genannten Booth-Babes scheinen von Jahr zu Jahr knappere Kostüme zu tragen. Außerdem gehört es mittlerweile zum guten Ton als Aussteller nahezu halbstündlich eine Tanz-Show zu veranstalten und somit für seine Produkte zu werben. Als reine Männer-Redaktion konnten wir es uns nicht verkneifen eine entsprechende Babes-Galerie für euch zu veröffentlichen. Natürlich könnt ihr euch in unseren Messe-Impressionen auch die Stände der Hersteller genauer ansehen. Beide Bereiche werden von uns täglich aktualisiert.

Party hard! Fressorgien und Stars.
Zu einer Messe gehören natürlich auch gemeinsame Abendessen und Veranstaltung mit Herstellern, sobald die Pforten um 19 Uhr geschlossen werden. Wer mietet die coolste Location, wer hat den bekanntesten DJ im Club? Wenn man es darauf anlegt, könnte man jeden Abend bis zum Umfallen die Sau raus lassen. Doch die Berichterstattung zur Computex 2013 steht natürlich im Vordergrund. Daher nehmen wir vor allem die gemütlichen After-Work-Dinner in Anspruch. So zum Beispiel am heutigen Abend mit ASUS im Sushi-Restaurant Dozo. Auf die VIP-Party von Acer mit DJ Tiesto mussten wir leider verzichten. Sonst hätten wir diese Worte wohl heute nicht mehr verfassen können. Das es beim Japaner aber auch nicht nüchtern zugehen muss, zeigt dieses Bild.

Horrortrip Taxifahrt
Das Taxi ist für uns in Taipei das bequemste und einfachste Fortbewegungsmittel. Klimatisiert und vor allem extrem günstig. Mit 5-10 Euro kommt man nahezu an alle Orte der Stadt. Doch wer ein Taxi zur Computex besteigt, der muss mit allem rechnen. Einen schönen Mercedes-Standard gibt es hier nämlich nicht. Und Hygiene wird bei den meisten Fahrern eher klein geschrieben. Wer zur Mittagszeit einsteigt – ja wir haben es getan – steht oftmals würzigen Gerüchen gegenüber, die man bei uns nach einem All-you-can-eat Döner-Buffet erwarten würde. Zudem scheinen wir das Glück zu haben rasante Fahrer magisch anzuziehen, die sich im Fast & Furious Stil an der Ampel ein Crash-Derby mit den tausenden Roller-Fahrern der Stadt liefern wollen. Allerdings kann man nicht alle in eine Schublade stecken. Auch hier gibt es Profis, denen das Wohl der Fahrgäste am Herzen liegt. Gute Erfahrungen haben wir zum Beispiel auf den Fahrten zum und vom Flughafen gemacht.

Übrigens, alle unsere Highlights der Computex 2013 in Taipei findet ihr in unserem Themen-Bereich und im News-Ticker.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.