1. Startseite
  2. News
  3. Computex 2016: Intel Core Prozessoren der 7. Generation erscheinen im 2. Halbjahr

Intel hat im Rahmen der Computex 2016 die Markteinführung der Core-Prozessoren der 7. Generation alias Bildquelle: Intel
Fotogalerie (1)
Kaby Lake: Intels 7. Core Prozessor Generation wird im Vergleich zur aktuellen Skylake Reihe dezente Optimierungen bieten.

Intel hat heute während seiner Computex 2016 Pressekonferenz bestätigt, dass die Core-Prozessoren der 7. Generation tatsächlich wie zuvor vermutet im zweiten Halbjahr 2016 ihren Marktstart feiern werden. Erste Modellvarianten der neuen CPU-Familie, die beim US-Chiphersteller intern den Codenamen „Kaby Lake“ trägt und „Skylake“ nachfolgen wird, sollen bis zum Ende des Jahres in diversen Endgeräten zu finden sein. Läuft alles nach Plan, werden die ersten Kaby Lake Exemplare noch in diesem Quartal in die Serienproduktion gehen.

Erstmals angekündigt wurden die Kaby Lake Prozessoren bereits im Juli 2015. Laut Intel sollen sie Optimierungen in den Bereichen Energieeffizienz, Leistungsfähigkeit und Multimedia-Funktionalität mitbringen sowie brandneue Betriebssystemfunktionen wie etwa die Gesichtserkennung von Windows 10 via Windows Hello noch besser unterstützen.

Trotz Intels vollmundigen Versprechen muss sich aber jeder potentielle Kunde darüber im Klaren sein, dass Kaby Lake verglichen mit Skylake kein gewaltiger Sprung sein wird. Vielmehr handelt es sich dabei um die mittlerweile dritte Ausgabe der Core-Mikroarchitektur im 14 Nanometer-Fertigungsprozess. Nachdem Intel bereits eingestehen musste, die bekannte Tick-Tock-Strategie bei der Veröffentlichung neuer Core-Prozessoren nicht länger im relativ strikten 12-Monatsrhythmus fortführen zu können, markiert Kaby Lake in diesem Jahr also endgültig die Abkehr vom bisherigen Zyklus.

Zum besseren Verständnis eine kurze Rückblende: Intel führte die 14-Nanometer-Prozessoren im Jahr 2014 mit dem „Tick“ Broadwell ein, für den 2015 mit dem „Tock" Skylake Architekturverbesserungen folgten. Anstelle eines brandneuen „Ticks“ mit noch modernerer Fertigungstechnologie wird in diesem Jahr mit Kaby Lake nun aber ein weiteren „Tock" mit Optimierungen erscheinen. Erst 2017 sollen dann die ersten 10 Nanometer Prozessoren folgen.

Begründet hat Intels CEO Brian Krzanich die neue Marschroute mit den gewachsenen technischen Herausforderungen sowie physikalischen Limitierungen, die die Intel-Ingenieure mittlerweile regelmäßig bei der Chipentwicklung überwinden müssen.

Der Chipgigant hat auf der Computex 2016 noch keinen exakten Termin genannt, wann die ersten Kaby Lake Prozessoren auf dem Markt beziehungsweise in neuen Endgeräten verbaut erhältlich sein werden. Allerdings hat Asus zu Beginn dieser Woche das 2-in-1 Transformer 3 angekündigt, welches mit einem Core-Prozessor der 7. Generation bestückt und in ein paar Monaten erhältlich sein soll. Es darf also offenbar schon kurz nach Beginn der zweiten Jahreshälfte mit dem Launch der CPUs gerechnet werden.

Abgesehen von den Informationen zu Kaby Lake hat Intel verlauten lassen, dass auch Prozessoren der sogenannte "Apollo Lake" Familie noch in diesem Jahr verfügbar sein werden. Dabei wird es sich um weniger leistungsstarke Chips handeln, die beispielsweise als Celeron- oder Pentium-Modell in günstigeren 2-in-1s und Tablets zum Einsatz kommen sollen.

Quelle: Intel

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.